Zwei Männer blieben unverletzt

Sprinter landete nach Reifenplatzer im Maisfeld bei Felsberg

+
Sprinter landet nach Reifenplatzer im Maisfeld

Felsberg. Glück im Unglück hatten zwei Mitarbeiter einer Baufirma aus Hann. Münden am Mittwochabend. Hinter der Anschlussstelle Melsungen auf der A7 platzte beim Kleintransporter ein Vorderreifen.

Die beiden Männer waren mit ihrem Mercedes-Sprinter gegen 19.30 Uhr auf der A7 in Richtung Norden unterwegs. Sie kamen von einer Baustelle in Oberaula und wollten nach Hause. Etwa 500 Meter hinter der Anschlussstelle Melsungen, in der Gemarkung Heßlar, platzte bei dem Kleintransporter plötzlich ein Vorderreifen. 

Der 52-jährige Fahrer versuchte noch, sein Fahrzeug auf der Fahrbahn zu halten, dies gelang ihm aber nicht mehr. Wie er sagte, war ein Lenken nicht mehr möglich. Das Fahrzeug, das gerade einen Lastwagen überholen wollte, schleuderte quer über die Fahrbahn, durchfuhr einen flachen Graben, krachte durch einen Wildschutzzaun, fuhr dann noch quer über einen Wirtschaftsweg und blieb etwa 30 Meter weiter in einem Maisfeld stehen. 

Trotz der Schleuderstrecke von über 50 Metern blieb der Sprinter auf den Rädern stehen. Weder die beiden Insassen wurden verletzt, noch touchierte der Transporter den LKW, was vermutlich zu weitaus schlimmeren Unfallfolgen geführt hätte.

Der Fahrer des überholten Lastwagens holte sofort Hilfe und kümmerte sich um die beiden Fahrzeuginsassen. Später kümmerten sich der Notarzt aus Melsungen und ein Rettungsteam vom DRK aus Melsungen um die beiden Männer. Beide waren bei dem Unfall unverletzt geblieben. Auch die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war mit zwei Fahrzeugen zur Absicherung des Rettungsdienstes an der Unfallstelle. 

Keine Behinderungen des Verkehrs

Da das Unfallfahrzeug außerhalb der Fahrbahn stand, kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen auf der Autobahn. Ein Bergungsunternehmen, das von einem Angehörigen der Feuerwehr, über Feldwege zu der Unfallstelle geleitet wurde, zog das total beschädigte Fahrzeug mit der Winde aus dem Feld und transportierte es ab.

Die Polizei schätzt den Schaden an Wildschutzzaun, Graben und dem Ernteausfall an der Maisfläche, sowie dem Fahrzeug, auf insgesamt 5.000 Euro. Betriebsstoffe sind bei dem Unfall nicht ausgelaufen. Der betroffene Landwirt aus Heßlar wurde noch am gleichen Abend von der Polizei verständigt.

Sprinter landet in Felsberg nach Reifenplatzer im Maisfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.