Straßen, Rathaus, Baugebiete: Dort investiert Felsberg 2019

Felsberg – Die Stadt Felsberg wird in diesem Jahr im großen Stil investieren. Weiter wird der Rathausumbau den Haushalt belasten. In diesem Jahr sind dafür 1.850.000 Euro im Haushalt vorgesehen, den Bürgermeister Volker Steinmetz dem Parlament vorstellte.

Die Gesamtkosten betragen nun 4,63 Millionen Euro. Die Sanierung soll im Frühjahr abgeschlossen sein.

 Umgehungsstraße

In diesem Jahr wird der Neubau der Umgehungsstraße den Rathauskosten den Rang ablaufen. 4,5 Millionen Euro muss die Stadt vorfinanzieren. Das treibt die Investitionssumme nach oben. Im Haushalt ist die Kostensteigerung von 6,43 auf 7,5 Millionen Euro noch nicht enthalten. Die Zahlen wurden erst vergangene Woche bekannt. Steinmetz glaubt aber nicht, dass sich dies auf den diesjährigen Haushalt auswirkt, da im Jahr 2019 voraussichtlich nicht mehr als die bereitgestellten 4,5 Millionen Euro verbaut werden. Das Land zahle den gesamten Betrag in zehn Jahresraten zurück.

Kindergärten

Der Kindergartenanbau in Böddiger soll 700 000 Euro kosten. 400 000 Euro sind in diesem Jahr veranschlagt. An der Drei-Burgen-Schule soll ein neuer dreigruppiger Kindergarten gebaut werden. In diesem Jahr beginnt die Planung dafür (50 000 Euro).

 Feuerwehr

Der Feuerwehranbau an das DGH in Hesslar kostet 400 000 Euro, 220 000 Euro werden in diesem Jahr fällig. Er soll noch im Frühjahr fertig werden. Auch Niedervorschütz bekommt ein neues Feuerwehrhaus. Es wird 900 000 Euro kosten; 600 000 Euro sind dieses Jahr veranschlagt. Außerdem bekommt Niedervorschütz ein neues TSFW (12 000 Euro).

 Straßen und Radwege

Für den Ausbau des Ederradwegs und des R12 zwischen Wolfershausen und Grifte sind 350 000 Euro im Haushalt vorgesehen. Der Brückenbau an der Rhünda wird die Stadt mit 175 000 in diesem Jahr belasten. Außerdem müssen Straßen erneuert werden. (475 000 Euro).

 Baugebiete

Die beiden Baugebiete in Felsberg und Gesungen werden erweitert. Für die Erschließung im Triesch werden 170 000 Euro fällig, im Gebiet Beuersche Höhe werden auch weitere Bauplätze geschaffen, dafür sind 500 000 Euro Erschließungskosten vorgesehen.

 Abwasser

In der Kläranlage muss das Dach erneuert werden (60 000 Euro) und es wird eine neue Regenwasserpumpe eingebaut (65 000 Euro). Ein neues Regenrückhaltebecken entsteht wegen des Baus der Umgehungsstraße (375 000 gesamt, davon 240 000 Euro in diesem Jahr). Für die Renaturierung der Eder sind 400 000 Euro vorgesehen.

 DGH und Bürgersaal

Das DGH Rhünda bekommt eine neue Heizung (70 000 Euro), für das DGH Wolfershausen ist eine neue Theke (8500 Euro) geplant. Die Bestuhlung im Bürgersaal im sanierten Rathaus muss erneuert werden (70 000 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.