Felsberg

Zwei Kilometer lange Ölspur - Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehr musste zu einer kilometerlangen Ölspur in Felsberg ausrücken (Symbolbild).
+
Die Feuerwehr musste zu einer kilometerlangen Ölspur in Felsberg ausrücken (Symbolbild).

In Felsberg (Schwalm-Eder-Kreis) entsteht eine zwei Kilometer lange Ölspur. Die Feuerwehr war im Einsatz.

Felsberg - Eine geplatzte Dieselleitung in einem Renault ist die Ursache für eine etwa zwei Kilometer lange Ölspur in Felsberg. Ein 62-jährige Felsberger war mit seinem PKW auf der neuen Umgehungsstraße unterwegs und wollte in Richtung der Einkaufsmärkte am Haintor fahren. In Höhe des Kreisels am Steinweg muss der Schaden dann passiert sein, denn hier begann die Ölspur. Sie zog sich über den Steinweg, die Posener Straße, Zum Haintor und bis auf den Kundenparkplatz vor dem REWE Markt. Hier bemerkte der Autofahrer das Malheur und alarmierte die Feuerwehr.

Unter der Leitung von Wehrführer Michael Blossey waren 17 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie schilderten die Gefahrenstellen aus und streuten mit Ölbindemittel die rutschige, etwa zwei Kilometer lange, Spur ab. Dabei kam auch der beim städtischen Bauhof stationierte Ölschadenanhänger zum Einsatz. Kurz vor der Einfahrt zu dem Parkplatz hatten sich größere Öllachen gebildet. Daher wurden die Parkplatzein- und ausfahrten vom Haintor her gesperrt, damit das Öl nicht durch die Fahrzeuge weiter verteilt wurde. Diese Sperrung brachte aber für die Verkehrsteilnehmer keine Probleme, da die Zufahrt vom Getränkemarkt her weiter frei war. (zot)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.