2870 Euro kamen zusammen 

Flohmarkt-Erlös aus Melsungen geht an Vereine

+
Freuen sich über die Spende: (hinten v.l.) Bürgermeister Markus Boucsein, Michael Wilhelm, Brian Steele, Karl Georg Simon, Nils Weigand, Matthias Mohr, Alexander Schmidt. Vorne v.l. Simone Orlik, Bernd Schweinsberg, Anke Kellner, Jutta Salzmann, Ingeborg Schwanke, Claudia Schenk, Cathrin Schott, Dietmar Dargel und Ilona Braun.

Melsungen. Die Standgebühren der ersten Flohmarkt-Saison in Melsungen wurden gespendet: 15 Empfänger haben während eines Festaktes im Melsunger Rathaus Spenden erhalten, mit unterschiedlich hohen Beträgen.

Die erste Flohmarkt-Saison fand von April bis Oktober in Melsungen statt, jeweils am vierten Sonntag im Monat am Dienstleistungszentrum zwischen Sand und Mühlenstraße. 2870 Euro kamen über die Standgebühr von fünf Euro pro laufendem Meter zusammen. 306 Flohmarktbetreiber stellten einmal oder sogar mehrfach auf dem Flohmarkt aus. Zudem konnten über 700 Besucher pro Veranstaltung auf dem Trödelmarkt verzeichnet werden.

Von Anfang an stand für den Initiator des Melsunger Flohmarktes, Dietmar Dargel, fest, die Summe aller Standgebühren komplett wieder in die Region zu spenden. Bei der Auswahl der Spendenempfänger zwischen Spangenberg und Guxhagen unterstütze Simone Orlik den engagierten Renter.

Ingeborg Schwanke, Vorsitzende der Hospizgruppe Felsberg/Melsungen, freute sich sehr über die Finanzspritze. „Wir benötigen immer wieder Geld für Referenten und für die Öffentlichkeitsarbeit.“ Michael Wilhelm von der Jugendwerkstatt Felsberg will das Geld für Lehrmittel für ein anstehendes Flüchtlingsprojekt im neuen Jahr einsetzen, und Anke Kellner von der Fuldatalschule in Melsungen berichtete, dass die Schule unbedingt neue Pausenspielgeräte benötigt.

Dargel will den Flohmarkt weiter betreiben und Schätze vom Dachboden und aus dem Keller ans Licht bringen. Die neuen Werbeflyer für die nächste Flohmarktzeit im kommenden Jahr sind schon gedruckt. „Der Flohmarkt soll zum Stöbern und zum Entdecken einladen“, erzählt er. Aber noch wichtiger ist ihm: Der Flohmarkt sollte eine Plattform für soziale Kontakte sein, für Jung und Alt und auch für Vereine, die mit verschiedenen Aktionen für sich werben. Bürgermeister Markus Boucsein dankte dem Initiator und dessen Frau Marlies für das Engagement. 

Zu den Spendenempfängern gehörten die Jugendpflege Guxhagen, der Förderverein der Grundschule Guxhagen e.V., die Jugendwerkstatt Felsberg e.V., die Hospizgruppe Felsberg/Melsungen, die Tierfreunde Malsfeld e.V., der Verein Praktischer Lebenshilfe in Beiseförth, der Kindergarten Schwalbennest in Sipperhausen, der Förderverein ProAqua e.V. in Spangenberg, die Stadtjugendfeuerwehr in Spangenberg, der Städtepartnerschaftsverein Melsungen (Koudougou), die Fuldatalschule in Melsungen, die Jugendfeuerwehr Melsungen e.V., der Fußballverein Melsungen FV 08, Elise Schweinsberg aus Günsterode und der Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen.

Flohmarkt-Termine fürs kommende Jahr: 

Sonntag, 28. April, 10 bis 16 Uhr Sonntag, 26. Mai, 10 bis 16 Uhr Sonntag, 23. Juni, 10 bis 16 Uhr Sonntag, 28. Juli, 10 bis 16 Uhr Sonntag, 25. August, 10 bis 16 Uhr Nachtflohmarkt: Samstag, 21. September, 17bis 23 Uhr Sonntag, 27. Oktober, 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Dietmar Dargel, 0171 8 61 50 58 oder per Mail an dargel-md@onlinehome.de Informationen für Standbetreiber: Aufbau ab 7 Uhr. Das Be- und Entladen ist am Standplatz möglich. Standgebühr: Pro laufender Meter 5 Euro, Kinder bis 15 Jahre frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.