Schwalm-Eder-Kreis

Geld für Wanderwege: Kreistag beschließt Förderprogramm für Ausbau und Pflege

Wanderwege finanziell fördern: Gewandert wird ganzjährig – auch im Herbst und Winter. Unser Bild machte Leser Manfred Schwarz aus Adelshausen an der Fulda-Promenade bei Obermelsungen.
+
Wanderwege finanziell fördern: Gewandert wird ganzjährig – auch im Herbst und Winter. Unser Bild machte Leser Manfred Schwarz aus Adelshausen an der Fulda-Promenade bei Obermelsungen.

Der Landkreis legt ein Förderprogramm für den Ausbau von Wanderwegen auf. Das Geld können die 27 Städte und Gemeinden abrufen, um die Infrastruktur der Wanderwege zu verbessern.

Schwalm-Eder – Ein solches Programm hatte der Landkreis bisher nur für den Ausbau der Radwege angeboten.

Auf Antrag der Koalitionsfraktionen wird es dieses Programm künftig auch für Wanderwege geben. Der Antrag wurde in der Kreistagssitzung am Montag in Körle einstimmig verabschiedet.

Mit Radeln und Wandern gelinge es, im Landkreis einen sanften und nachhaltigen Tourismus zu etablieren, sagte Achim Jäger, Fraktionschef der FWG-Piraten. Antragsberechtigt können neben den Kommunen auch Vereine sein, stellte er in Aussicht.

Mit dem Programm könnten neue Wanderwege geschaffen werden, aber insbesondere die Pflege und der Erhalt benötigten auch ein Budget.

Generell förderfähig sollen dabei unter anderem sein:

- umweltgerechte und nachhaltige Neuanlage von Wanderwegen

- die umweltegerechte und nachhaltige Instandsetzung

- Marketingmaßnahmen für die Wanderwege – zum Beispiel Internetseiten, eine App und Werbung in den Medien

- Informationen entlang der Wege mit Tafeln aus Holz oder Recyclingmaterialien sowie Hinweise und Erklärungen zu Attraktionen

Zudem solle ermöglicht werden, dass in die barrierefreie Nutzung der Wege investiert werden könne, heißt es im Antrag.

Für den Antrag gab es einen Konsens über alle Fraktionen hinweg.

Gut begehbare Wanderwege seien eine wichtige Naherholungseinrichtung, sagte Jürgen Lepper (CDU). Es sei vor allem auch eine richtige Entscheidung, die Kommunen mit einzubeziehen.

Manfred Hollstein von den Grünen regte an, im Ausschuss für ländlichen Raum ein übergreifendes Konzept zu erarbeiten, das wurde aber abgelehnt. Das Programm solle jetzt aufgelegt werden.

Wandern sei längste in allen Altersklassen beliebt, sagte Wiebke Knell (FDP). „Und wenn es eins im Schwalm-Eder-Kreis im Überfluss gibt, dann ist es eine abwechslungsreiche Natur.“

Der Ausbau von Rad- und Wanderwegen biete außerdem eine gute Möglichkeit und erhöhe die Wahrscheinlichkeit, dass sich zusätzliche gastronomische Angebote entlang der Wege ansiedelten. Das wäre wünschenswert. (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.