Guxhagener mit etwas anderem Oldtimer

Rost muss sein: Oldtimer im Ratten-Look

+
Da kann die Hose schnell dreckig werden: Johannes Reuter mit seinem Ford Consul. Die Motorhaube ist vollständig von einer Rostschicht überzogen – und das ist gewollt. Um die Haube so hinzubekommen, hatte Reuter den Lack abgeschliffen.

Guxhagen. Rostflecken? Die ganze Motorhaube ist einer! Johannes Reuter macht das nichts aus. Denn Rost und Gebrauchsspuren gehören zu seinem 40 Jahre alten Ford Consul dazu. „Offiziell ist es ein Oldtimer“, erklärt der 29-jährige Rettungsassistent.

Speziell sei es aber eine sogenannte Ratte, ein Auto, das bewusst alt und gebraucht aussehen soll. Für ihn ist es keine Wertanlage. Es soll Spaß machen.

Reuter will sich von den gewöhnlichen Oldtimer-Besitzern unterscheiden. „Die Leute pflegen ihre Autos quasi tot und jeder Kilometer tut weh“, beschreibt er das Problem aus seiner Sicht. Seinen Ford Consul könne er dagegen einfach nur genießen.

Johannes Reuter ist nicht der einzige mit diesem besonderen Autogeschmack. Vor kurzem sei er bei einem Ratten-Treffen in Thüringen gewesen – zusammen mit über 1000 Gleichgesinnten. „Manche sagen, das sei ein Trend aus den USA. Aber das ist Nonsens“, sagt er. Das habe es auch früher schon gegeben: „Ein paar Jungs legen Geld zusammen und kaufen sich ein Auto, aber keiner pflegt es.“ Reuter und andere Ratten-Fahrer merkten, dass solch ein Wagen auch Spaß bereiten kann. So machten sie aus der Not eine Tugend.

Schon als Kind begeistert

Schon als Kind war Reuter ein Fan älterer Autos. „Ich durfte mir mit meinem Vater Filme mit Verfolgungsjagden anschauen“, erinnert er sich. Als Erwachsener hatte er zunächst mehrere BMWs und einen Ford Granada.

Dann kam der Consul. Reuter fand den Ford im Internet. Eigentlich suchte er ein gutes Auto. Deshalb habe der Ford ihm anfangs gar nicht gefallen. Seiner Freundin hingegen schon. „Das ist es“, habe sie gesagt, als sie das Foto sah. Und so habe er das Auto gekauft. „Es war das mieseste von den Angeboten“, erinnert sich Reuter.

Der Vorbesitzer habe Lackreste zusammengeschüttet und aufgetragen. „Es war ein fürchterlicher Blauton.“ Reuter hat dem ein Ende bereitet. Er lackierte das Auto in mattem schwarz, seiner Lieblingsfarbe bei Autos. Nur die Motorhaube nicht. Die hat er abgeschliffen und den Consul in den Garten gestellt. Innerhalb von einigen Tagen war die Haube braun.

Allerdings darf nur die Oberfläche des Oldtimers rosten – darauf achtet Reuter. Es gebe keine gefährlichen Verfallserscheinungen, etwa im Unterboden. Seine Ratte soll gebraucht aussehen, dabei aber nicht kaputt gehen. „Ich würde es niemals ruinieren. Ich liebe dieses Auto“, sagt er.

Dichtungen, Vergaser, Anlasser, Auspuff, Fahrwerk und sogar das Getriebe: Das und vieles mehr hat er bereits ausgetauscht. Dieses Jahr hat der Ford ohne Beanstandungen eine Tüv-Plakette bekommen. „Auch wenn der Prüfer zunächst die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hat“, sagt er grinsend.

Einige Originalteile will Reuter noch in den Consul einbauen. Ansonsten lautet sein Plan: „Fahren und Spaß haben.“

Von Eugen Maier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.