Baugruben an Verteilerkästen werden erneut geöffnet

Noch kein schnelles Internet: Netcom vertröstet immer wieder

+
Kabel sind unter der Erde: Allerdings fehlt noch Technik der Netcom, um das Internet zu empfangen. Auf unserem Bild schaut ein Bauarbeiter in eine Grube, in die ein Glasfaserkabel gelegt wird. 

Guxhagen. Kabel wurden verlegt, Verteilerkästen aufgestellt, Verträge mit Kunden abgeschlossen:  Doch das angepriesene Hochgeschwindigkeitsinternet können die Guxhagener trotzdem noch nicht empfangen.

Seit Monaten warten die Bewohner darauf, das neue Internet nutzen zu können. „Das ist der Wahnsinn, was hier passiert“, sagt Guxhagens Bauamtsleiter Steffen Tasler. Zum dritten Mal müssen nun die Baugruben an den Verteilerkästen geöffnet werden.

Manfred Koehler (75) aus Albshausen hat bereits im März dieses Jahres einen Vertrag bei der Netcom abgeschlossen. „Damals hieß es, dass das Internet Ende Mai verfügbar sein wird“, sagt Koehler. Getan habe sich nichts. Anfang Juli habe ihm ein Netcom-Mitarbeiter am Telefon dann die frohe Botschaft überbracht, dass das Internet ab der 33 Kalenderwoche (14. bis 20. August) verfügbar sein wird. Doch auch dieser Termin sei verstrichen, ohne, dass sich etwas getan habe. 

„Es ist eine Frechheit, wie die mit den Kunden umgehen“, ärgert sich Koehler. Auch andere Guxhagener würden immer wieder von der Netcom vertröstet, bestätigt Steffen Tasler. Regelmäßig erhalte der Bauamtsleiter Anrufe von Bewohnern, die darauf warten, endlich das schnelle Internet empfangen zu können. „Die bekommen von der Netcom Termine genannt, die aber immer wieder verstreichen.“

Dabei habe alles so gut angefangen mit dem Breitbandausbau, sagt Tasler. Die Bauarbeiten seien im Zeitplan erledigt worden. Neben den bereits vorhandenen Kabelverzweigern der Telekom wurden die neuen Multifunktionsgehäuse aufgestellt. Diese beiden Kästen müssen miteinander verbunden werden. Das sei allerdings nicht gemacht worden, als die Baulöcher ohnehin noch offen waren, sondern erst später, erzählt Tasler. „Dabei hatten die Mitarbeiter der Baufirma Weigand extra bei der Netcom nachgefragt, ob sie die Verbindung nicht herstellen wollen, solange die Löcher noch geöffnet sind.“ 

Baugruben müssen zum dritten Mal geöffnet werden 

Also seien die Baulöcher ein zweites Mal im September geöffnet worden, um Multifunktionsgehäuse mit Kabelverzweigern zu verbinden. Doch nun müssen die Gruben wohl noch mal geöffnet werden: Um die Multifunktionsgehäuse an den Strom anzuschließen, erläutert Tasler.

Manfred Koehler hofft, dass er noch im Laufe dieses Jahres das schnelle Internet empfangen kann. Ihm laufe die Zeit davon, denn sein Internetvertrag bei der Telekom läuft noch bis zum 31. Dezember. „So langsam werde ich unruhig“, sagt der 75-Jährige. „Nicht, dass ich dann irgendwann ganz ohne Internet dastehe.“ Das jüngste Gespräch mit einem Netcom-Mitarbeiter habe ihm jedoch nicht allzu große Hoffnungen gemacht. „Er hat gesagt, dass ich doch bei der Telekom bleiben solle, wenn mir das alles nicht passt.“ Bis der neue Anschluss nutzbar sei, dauere es ohnehin noch bis nächstes Jahr.

Das sagt die Netcom zum Ausbau

Die Ausbauarbeiten fürs Breitbandnetz in Guxhagen sind seitens der Breitband Nordhessen GmbH abgeschlossen, teilte Geschäftsführerin Kathrin Laurier auf Anfrage mit. Der Betreiber, Netcom, ist für die restlichen Arbeiten zuständig. Pressesprecherin Jutta Schill hat uns einige Fragen beantwortet.

Welche Arbeiten sind noch nötig, damit die Kunden das schnelle Internet empfangen können? 

Die Multifunktionsgehäuse werden derzeit von der Netcom Kassel mit einem Stromanschluss durch den ortsansässigen Netzbetreiber ausgestattet. Außerdem werden Multifunktionsgehäuse und der Kabelverzweiger der Deutschen Telekom miteinander verbunden. Sobald das Verbindungskabel eingesetzt ist, kann die Telekom die neue Technik einmessen und in deren Dokumentationssystem übernehmen. Damit ist dann die Basis für die Bestellung der Kundenanschlüsse erstellt.

Zu welchem Zeitpunkt werden die Kunden in Guxhagen das schnelle Internet nutzen können? 

Die ersten Standorte werden bis Ende Oktober fertiggestellt sein. Der komplette Technikaufbau wird voraussichtlich bis Ende November abgeschlossen sein. 

Warum dauert das alles so lange? 

Allein in Guxhagen werden 23 Multifunktionsgehäuse für das schnelle Internet errichtet und nach und nach von der Netcom mit der beschriebenen Technik ausgerüstet. Insgesamt arbeitet die Netcom zurzeit an etwa 500 verschiedenen Kabelverzweigern in fünf nordhessischen Landkreisen mit Hochdruck daran, den Menschen schnelles Internet zu ermöglichen. Daher könne es zu Verzögerungen kommen.

Wie viele Guxhagener haben bei der Netcom einen Vertrag abgeschlossen? 

 Bislang haben 289 Personen aus Guxhagen einen Vertrag mit der Netcom abgeschlossen.

Wie viele Kunden könnte die Netcom in Guxhagen theoretisch mit schnellem Internet versorgen?

!In Guxhagen könnten etwa 2500 Haushalte angeschlossen werden.

Wie ist der Ausbau-Status in den anderen Städten und Gemeinden?

Der Ausbau in Hilgershausen, Melgershausen und Beuern wird voraussichtlich bis Mitte Dezember fertiggestellt sein. Gebaut wird in Helmshausen, Hesserode, Heßlar, Mosheim und Sipperhausen. Die Vermarktung soll am 30. November starten. Spangenberg und Morschen sind in diesem Jahr noch nicht berücksichtigt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.