Hessen Mobil: Bauwerk einwandfrei

Bei manchen Autos knallt’s: Anwohner ärgern sich über laute Brücken in Guxhagen

Wenn ein Fahrzeug die Übergangskonstruktion der B 83 Brücke in Guxhagen passiert, erzeugt das ein lautes Geräusch. Darüber ärgert sich Konrad Rysiewski, Ortsvorsteher von Guxhagen.
+
Wenn ein Fahrzeug die Übergangskonstruktion der B 83 Brücke in Guxhagen passiert, erzeugt das ein lautes Geräusch. Darüber ärgert sich Konrad Rysiewski, Ortsvorsteher von Guxhagen.

Wer am Mosel-, Werra- oder Weserring in Guxhagen wohnt, der hört es Tag und Nacht. Passiert ein Auto oder ein Lastwagen die B 83 und fährt über die Fuldabrücke, dann knallt es mitunter regelrecht.

Guxhagen - Schuld daran sind die alten Übergangskonstruktionen der Brücke. Obwohl es Konstruktionen gibt, die ein deutlich leiseres Geräusch machen, wenn ein Fahrzeug die Brücke überfährt, steht ein Austausch zugunsten der Anwohner nicht zur Diskussion, heißt es von Hessen Mobil.

Das Geräusch

Einer, der die Geräusche genau kennt, ist Ortsvorsteher Konrad Rysiewski. Er wohnt selbst am Weserring und ärgert sich über die lauten Überfahrgeräusche. Manchmal klinge es gar, als würde jemand mit einer Pistole schießen. Und er hat recht. Manche Fahrzeuge – anscheinend abhängig von Geschwindigkeit und an welcher Stelle die Reifen die Konstruktion passieren – erzeugen einen lauten Knall. Was Rysiewski besonders ärgert: Als er bei Hessen Mobil im Sommer vergangenen Jahres anfragte, wann denn die Konstruktionen ausgetauscht werden, hieß es aus Bad Arolsen lediglich, dass es sich um „normale Überfahrgeräusche“ handele, nicht aber gar um Knallgeräusche – man habe sich bei einem Ortstermin selbst davon überzeugt.

„Das sind doch keine normalen Überfahrgeräusche“, ärgert sich Rysiewski. Er versteht nicht, warum bei Fahrbahnerneuerungen die Fugen immer nur mit Teer aufgefüllt werden, statt endlich mal eine neue Konstruktion einzubauen. „Wenn der Teer sich nach einiger Zeit löst, sind die Geräusche sofort wieder da.“ An der Ederbrücke in Grifte beispielsweise seien im Zuge der Fahrbahnerneuerung doch auch lärmmindernde Konstruktionen eingebaut worden.

Die Leidtragenden

Über 140 Unterschriften bei Anwohnern hatte Rysiewski schon gesammelt, um klar zu machen, wie viele unter dem Lärm leiden. Und jetzt befinde sich sogar der neue Kindergarten Kleine Grashüpfer in unmittelbarer Nähe zur Brücke – „trotzdem tut sich nichts“, sagt Rysiewski. Das Problem bestehe zudem nicht nur an der 40 Jahre alten Brücke der Bundesstraße, sondern auch an der Fuldabrücke in der Ortsdurchfahrt. Sie ist 35 Jahre alt.

Der Antrag

Bereits im Jahr 2019 hatte die Gemeindevertretung beschlossen, dass der Gemeindevorstand sich doch dafür einsetzen solle, dass die Konstruktionen endlich ausgetauscht werden.

Dieser hatte auch Ende 2019 einen Antrag bei Hessen Mobil auf einen Austausch gestellt. Auch Lärmschutzmaßnahmen an den Geländern wurden beantragt. „Das wäre hier an der Stahlkonstruktion sicherlich einfach umzusetzen“, sagt Rysiewski. Er stellt sich geschwungene Lärmwände vor, in denen der Schall versiegt.

Die Absage

Von Hessen Mobil hieß es allerdings damals auf den Antrag, dass die Grenzwerte der Lärmsanierung an der Brücke nicht erreicht würden, somit seien auch keine baulichen Maßnahmen begründbar. Jedoch sei nicht auszuschließen, dass im Wohngebiet die Grenzwerte nachts zeitweise überschritten werden. Anwohner können dies für ihr eigenes Haus von Hessen Mobil überprüfen lassen. Gegebenenfalls wird ihnen dann ein Zuschuss auf Schallschutzfenster gewährt. Ein schwacher Trost, wenn man auch mal im Garten sein möchte, meint der Ortsvorsteher.

Für die Brücke in der Ortslage ist der Kreis zuständig, da es sich um eine Kreisstraße handelt.

Das sagt Hessen Mobil

Die B83-Brücke sei erst im vergangenen Jahr in Augenschein genommen worden – HNA berichtete. „Die Brücke ist technisch einwandfrei“, sagt Lingemann. Erst, wenn eine Instandsetzung der Brücke nötig sei, dann würden in diesem Zuge auch die Übergangskonstruktionen getauscht. „Aber das steht derzeit nicht zur Debatte, da die Brücke technisch völlig in Ordnung ist.“ Auch Lingemann weiß: „Ja, es gibt Konstruktionen, die leiser sind.“ Aber es bestehe keine Veranlassung, diese einzubauen. „Wenn für die B 83 in diesem Bereich in den kommenden Jahren auf der Fahrbahn oder an der Brücke eine Baumaßnahme anstehen sollte, werden wir bei der Vorbereitung prüfen, ob dort auch eine lärmmindernde Übergangskonstruktion eingebaut werden kann“, sagt Lingemann zu.

Unabhängig von einer umfangreichen Instandsetzung könnte ein solcher Tausch nur dann stattfinden, wenn beispielsweise das Land eine Sanierungsoffensive für alte Übergangskonstruktionen starte. „Aber derzeit gibt es einfach keine Initiative, die sagt ‘jetzt tauschen wir die alten Konstruktionen aus’“, sagt Lingemann.

Auch auf eine Lärmschutzwand macht Lingemann wenig Hoffnung. „Eine Lärmschutzwand auf der Brücke ist aus statischen Gründen nicht umsetzbar und hätte auch keinen Einfluss auf die Ausbreitung des Schalls, der

von der Überfahrt der Übergangskonstruktion ausgeht.“ Für die Anwohner unmittelbar an der Fahrbahn der B 83 bestehe aber die Möglichkeit, einen Antrag auf Lärmschutz (Förderung von Schallschutzfenstern) zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.