Niemand wurde verletzt

Brand in Guxhagen: Blitz schlug in Dachstuhl ein

+

Guxhagen. In Guxhagen ist am Samstagmorgen ein Blitz in einen Dachstuhl eingeschlagen, das Dach fing sofort Feuer. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

„Es tat einen furchtbaren Schlag. Es war als ob das ganze Haus zitterte. Dann war der Strom weg. Ich habe die Sicherung wieder reingedrückt, das Licht brannte wieder. Im gleichen Moment hat es an der Haustür Sturm geläutet. Die Nachbarn waren an der Haustür und schrien: Komm schnell raus. Dein Haus brennt.“ Das sagte die 90-jährige Hausbewohnerin Johanna Kraft am Samstagmorgen. Der Schreck steht ihr noch ins Gesicht geschrieben, als sie gemeinsam mit ihrem Sohn, der im Nachbarhaus wohnt, auf dem Parkplatz neben dem kombinierten Geschäfts- und Wohnhaus in der Guxhagener Untergasse steht und die Löscharbeiten der Feuerwehr verfolgt.

Es war am Samstagmorgen kurz vor 6 Uhr als ein sehr kurzes aber heftiges Gewitter über die Fuldatalgemeinde zog. Feuerwehrleute bestätigten: „Es hat nur einmal geblitzt, und dann hat es ganz furchtbar geknallt. Da war uns klar, jetzt hat es eingeschlagen.“ Wenige Minuten später gab es Alarm. In der engen Untergasse in Guxhagen schlugen die Flammen aus einem Dachstuhl. Nur durch den sehr schnellen Einsatz der Feuerwehr, die mit Atemschutz im Innenangriff, in das Dachgeschoss vorgingen, konnte ein Großfeuer verhindert werden.

Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein: „Nicht auszudenken, wenn das Feuer nur fünf Minuten später entdeckt worden wäre. Wir hätten hier bei der dichten Bebauung ein Riesenproblem bekommen. So hatten wir das Feuer innerhalb weniger Minuten unter Kontrolle. Sehr hilfreich war für uns dabei auch die Unterstützung durch die Melsunger Drehleiter. So konnten wir auch von oben löschen und die Dachhaut an mehreren Stellen öffnen, um versteckte Glutnester abzulöschen.“

Guxhagen: Blitz schlug in Dachstuhl ein

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Guxhagen, Ellenberg, Grebenau und Melsungen mit insgesamt 34 Einsatzkräften. Zur Vorsorge war auch das DRK Guxhagen mit einem Rettungswagen an die Einsatzstelle beordert worden.

Glücklicherweise gab es bei dem Brand keine Verletzten. Die Einsatzkräfte, unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein löschten die Flammen und drückten anschließend den Rauch mit einem Hochdrucklüfter aus dem Gebäude. Nur die Dachgeschosswohnung ist durch Feuer und Löschwasser zurzeit nicht bewohnbar. Die anderen Etagen waren von dem Brand nicht betroffen.

Zum entstandenen Schaden an dem Haus konnten keine Angaben gemacht werden. Ab 7.30 Uhr konnten die ersten Wehren wieder die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehr Guxhagen blieb mit einigen Kräften als Brandwache am Brandort. (zot)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.