Einfach mal mitmachen: Jamsession in Guxhagen

Unterwegs mit der lilafarbenen Posaune: Die Posaunistin Kathy Freiboth leitet etliche Bläsergruppen in der Region und beteiligt sich seit Jahren an der Jamsession in Guxhagen. Ihr Tipp für Musiker, die in Guxhagen mitmachen wollen und Vorbehalte haben: einfach teilnehmen und auch mal falsche Töne wagen. Foto: Grugel

Guxhagen. Jazz in der Breitenau hat Tradition: Seit 18 Jahren kommen in der dortigen Gaststätte Zur Breitenau immer wieder Musiker zur Jamsession zusammen.

Gastmusiker sind willkommen. Kathy Freiboth ist eine, die das Angebot nutzt. Tausende Notenhefte mit Dixieland Jazz hat Kathy Freiboth. Auf der Bühne im Gasthaus Zur Breitenau nützt ihr das nichts. Bei den dortigen Jamsessions ist Improvisationstalent gefragt - das hat die gebürtige Amerikanerin in Chicago und anderen Orten entwickelt.

Der Lebenslauf der Profimusikerin ist so ungewöhnlich wie ihre Ratschläge. Noch bis April werden die Riverside Jazz Messengers ins Gasthaus Zur Breitenau einladen und dabei immer wieder Einzelmusiker zum Mitmachen auffordern. Ihnen empfiehlt Freiboth: „Man muss auch mal falsche Töne spielen“ - denn so spüre man beim Improvisieren passende Töne auf. Auch Anfänger und Hobbymusiker sollten die super Gelegenheit nutzen, in Guxhagen mitzumischen.

Freiboth macht das seit etlichen Jahren. In der Heimat des Jazz hatte die heute 50-Jährige noch eine weiße Weste: Sie erlernte ihr Handwerk in den USA bei der Marine in fleckenlos weißer Dienstkleidung, wie sie sagt. Nach ihrem Studienabschluss lebte sie vom Musizieren und spielte in verschiedenen Ländern in diversen Ensembles.

Die Posaunenhexe - so der Künstler- und Studio-Name der Posaunistin - kam 1998 über Italien nach Deutschland. In Italien hatte ein Bekannter ihr einen Stellplatz fürs Wohnmobil angeboten - im Gegenzug sollte sie bei Dacharbeiten helfen. Die Musikerin nahm an und zog nach Zierenberg. Von dort aus eroberte sie die Region. Nach einem Engagement am Deutschen Theater Göttingen baute Freiboth ein eigenes Studio auf und nahm Aufträge an Schulen an. Im Kreisteil Melsungen ist sie heute an der Gesamtschule Melsungen und an der Musikschule Schwalm Eder Nord unterwegs: oft mit ihrer lilafarbenen Posaune, einem Plastikmodell, das im Schulalltag auch mal runterfallen kann, ohne einzubeulen.

Die nächste Jamsession findet am Samstag, 10. Januar im Guxhagener Gasthaus Zur Breitenau statt. Ab 19 Uhr spielen die Bands Riverside Jazz Messengers, MegNuts 112 und Chicago Line. Ab 21.30 Uhr ist die Bühne dann offen für alle Musiker, die Lust zum Improvisieren haben.

Von Lorenz Grugel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.