Letzte Arbeiten laufen

Bahnhofssanierung in Guxhagen: Parkplätze sind bald fertig

Die Arbeiten an dem Außengelände sind fast abgeschlossen: Die Baufirma Fritz Franke aus Morschen trägt am Montag noch die Asphaltschicht auf.
+
Die Arbeiten an dem Außengelände sind fast abgeschlossen: Die Baufirma Fritz Franke aus Morschen trägt am Montag noch die Asphaltschicht auf.

Gute Nachrichten gibt es für Bahnreisende aus Guxhagen. Der Park & Ride-Parkplatz auf dem Bahnhofsvorplatz wird im Laufe der kommenden Woche wieder zur Verfügung stehen. Denn die Sanierung der Außenanlagen ist nun nahezu abgeschlossen.

Guxhagen – Derzeit laufen auf dem Gelände die letzten Arbeiten. Seit Mai ist die Firma Fritz Franke aus Morschen vor Ort, um den Vorplatz zu gestalten. „Jetzt sieht es wirklich vorzeigbar aus“, sagt Bauamtsleiter Steffen Tasler. Am Montag kommt noch eine Asphaltschicht auf den Platz, wenn die fest ist, dürfen wieder Autos vor dem Bahnhof parken.

Anschließend stehen nur noch ein paar kleinere Arbeiten an. Beispielsweise wird das Geländer unweit der Zugüberführung noch getauscht. Denn das alte ist zu niedrig, um einen Schutz an dem steilen Hang zu bieten, erklärt Tasler. Das Gelände sei insgesamt nicht ganz einfach zu bearbeiten gewesen, sagt Vorarbeiter Michael Grün von Fritz Franke. Die Unebenheiten machten die Pflasterarbeiten sehr anspruchsvoll. „Jede Tür des Gebäudes steht auf einer anderen Höhe“, sagt er. Daran sehe man, wie uneben die Fläche sei. „Einen geraden Platz zu asphaltieren, ist schon etwas einfacher“, sagt Grün und lacht. Dennoch seien die Arbeiten gut verlaufen und liegen mehr als im Zeitplan.

Um die große Linde auf dem Platz wird noch eine Sitzgelegenheit gebaut. Dafür werden Sandsteinblöcke rund um den Baum platziert. Diese hätten außerdem die Funktion, den Baum vor Schäden zu schützen, erklärt Bauamtsleiter Tasler. Um nicht alles zu pflastern und zu versiegeln, werden an den Außenbereichen des Platzes Teilbereiche begrünt. Erst einmal nur mit Rasen – der Samen liegt bereits –, aber auch eine Gestaltung mit Gehölzen könnte sich Tasler vorstellen. „Aber das kommt dann erst später.“

Was auch später folgen soll, sind Parkplätze für E-Autos mit entsprechenden Ladesäulen. Zumindest wurde schon mal ein Leerrohr mit verlegt. Das Problem sei jedoch, dass es sich ja um einen Park & Ride-Parkplatz handele, sagt Tasler. Wer also sein Auto dort zum Laden abstellt, holt es erst nach einem Arbeitstag wieder ab. „Dann wäre die Ladesäule für acht Stunden blockiert“, sagt Tasler.

Auch offen ist noch, welche Abstellmöglichkeit für Fahrräder am Bahnhof installiert wird. Es gebe so viele Möglichkeiten – von abschließbar bis überdacht –, dass dort noch über die beste Variante entschieden werden müsse. Bis dahin soll eine provisorische Abstellmöglichkeit eingerichtet werden.

Was hingegen bereits feststeht: Die Bäckerei Most will zum 1. Oktober in den neuen Guxhagener Bahnhof einziehen. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.