Viele Neuerungen bei der Feuerwehr

Neue Fahrzeuge und ein Rettungsboot für die Feuerwehr in Guxhagen

+
Wird ersetzt: Der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Guxhagen hat ausgedient. Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein freut sich über die moderne Ausstattung. 

Guxhagen. Das neue Jahr bringt bei der Feuerwehr Guxhagen einige Neuerungen mit sich. Die Brandschützer bekommen zwei neue Fahrzeuge und zusätzlich ein Rettungsboot. 

Der Einsatzleitwagen

Der Einsatzleitwagen ist aus dem Baujahr 2004, erklärt Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein. Bei Einsätzen fährt der Wagen stets mit – meist besetzt mit zwei Feuerwehrleuten: dem Fahrer und dem Funker. Im Wagen sind alle Unterlagen zur Führung des Einsatzes. Von dort wird der Einsatz geplant und mit der Leitstelle kommuniziert.

„In den neuen Wagen ist das Konzept insgesamt schlüssiger“, sagt Brandenstein. Ein neuer moderner Wagen erleichtere die Arbeit der Einsatzkräfte. Statt eines umgebauten Schreibstischstuhls gibt es dort dann beispielsweise fest eingebaute Stühle. Man könne sich auch mal wie in einem Besprechungsraum zusammensetzen, sagt Brandenstein. Dem 14 Jahre alten Wagen merke man das Alter nun an. Erst neulich habe es Probleme mit der Fahrzeugelektronik gegeben – wenn es schnell gehen muss, gehen wertvolle Minuten verloren. Der Einsatzleitwagen kommt übrigens auch zum Einsatz, wenn in der A 7-Baustelle bei Guxhagen ein Unfall passiert, erklärt Brandenstein. Der Wagen dient dort dann zur Sicherung des Rettungsdienstes. Pro Kommune muss ein Einsatzleitwagen vorgehalten werden.

Der Gerätewagen

Im Gerätewagen Logistik werden die Sachen zur Einsatzstelle transportiert, die nicht in den Löschfahrzeugen transportiert werden können, zum Beispiel Bindemittel oder Gefahrgutausrüstung. Der jetzige Wagen ist bereits 23 Jahre alt.

Das Boot

Die Gemeinden Edermünde, Körle und Guxhagen bekommen ein gemeinsames Rettungsboot für ihre Feuerwehren. Dieses wird künftig bei der Guxhagener Wehr untergebracht. Bei Einsätzen auf dem Wasser mussten bisher immer die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft und die Feuerwehr Melsungen ausrücken, sagt Brandenstein. Alarmiert wurden die Guxhagener zwar, „aber wir mussten eben auf das Boot warten.“ Die Feuerwehrleute in Guxhagen wurden bereits dementsprechend ausgebildet und haben ihren Bootsführerschein gemacht.

Die Kosten

Der neue Einsatzleitwagen wird um die 80 000 Euro kosten. 16 000 Euro gibt es vom Land Hessen. Das Rettungsboot mit Kosten von 15 000 Euro teilen sich die Gemeinden Edermünde, Körle und Guxhagen. Der Gerätewagenkostet etwa 120 000 Euro. Auch dafür gibt es Fördergeld vom Land. Die Höhe der Förderung ist noch offen.

Der Zeitplan

Die Ausschreibung für den neuen Einsatzleitwagen und den Gerätewagen soll demnächst starten, sagt Markus Brandenstein. Die Firmen seien allerdings derart ausgelastet, dass es bis zu einem Jahr dauern kann, bis die neuen Wagen geliefert werden können. Das Rettungsboot soll schon bis Ende Januar bei der Feuerwehr sein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.