Weit über 40 Künstler dabei

Für 101 Tage wird Guxhagen zur offenen Kunstgalerie

+
Sie organisieren das Kunstprojekt: von links die Vorsitzende des Kulturvereins Kult-Uhr-Zeit Karin Wienecke, Doris Waldmann und Judith Schüler vor dem Kloster Breitenau.

Guxhagen. Für 101 Tage wird es in Guxhagen so richtig bunt. 20 Standorte in der 5200-Einwohner-Gemeinde werden parallel zur Kasseler documenta zu Kunsträumen. 

Weit über 40 Künstler aus der Region stellen in Geschäften, Bücherei, Rathaus, Apotheke und an vielen weiteren Plätzen unter anderem Bilder, Schmuck und Fotografien aus. Los geht es am Sonntag, 11. Juni. Organisator der Ausstellung „101 Kunst(t)räume“ ist der Guxhagener Kulturverein Kult-Uhr-Zeit.

„Wir wollen zeigen, dass Guxhagen bunt und kreativ sein kann“, sagt Karin Wienecke, Vorsitzende des Vereins. Dafür sind die Organisatoren mit dutzenden Künstlern aus der Region in Kontakt getreten. 29 Einzelkünstler und zahlreiche Künstlergruppen, darunter zum Beispiel auch Guxhagener Schüler, machen mit. „Viele stellen zum ersten Mal ihre Kunst aus“, sagt Wienecke. Einige hätten sich bisher nicht getraut, ihre Werke anderen zu präsentieren. „Die musste man erst mal ermutigen.“

Die teilnehmenden Künstler stammen nahezu alle aus Guxhagen und den Ortsteilen. „Künstler aller Altersgruppen sind dabei. Von Kindern bis hin zu Über-80-Jährigen“, sagt Mitorganisatorin Judith Schüler. Im Guxhagener Rathaus werden Werke bereits verstorbener Künstler zu sehen sein.

Im Herbst vergangenen Jahres sei die Idee für die offene Galerie entstanden. „Und alle, denen wir davon erzählt haben, waren sofort begeistert“, sagt Doris Waldmann vom Kulturverein.

Zahlreiche Gewerbetreibende stellen ihre Geschäftsräume oder die Schaufenster für das Kunstprojekt zur Verfügung. So werden in der Bäckerei Most beispielsweise gezeichnete Stickbilder und Fotos zu sehen sein. Auch in den Schaukästen bei McDonalds wird es für 101 Tage Guxhagener Kunst zu sehen geben. „Wir sind total froh, dass die Idee auf so große Resonanz gestoßen ist“, sagt Schüler. Beim Ausfindigmachen der Künstler hätten viele Freunde und Bekannte mitgeholfen. „Und jetzt haben wir das Gefühl, wir haben Material, um die nächsten 50 Jahre lang auszustellen“, sagt Karin Wienecke und lacht.

Neben zahlreichen Bildern werden unter anderem auch Schmuck, Filzarbeiten, Lichtinstallationen und Skulpturen zu sehen sein.

Die Ausstellung parallel zur documenta zu veranstalten, solle nicht bedeuten, dass man der Weltausstellung Konkurrenz machen wolle, sagt Schüler. „Der Vorteil ist aber, dass viele kunstinteressierte Menschen während der documenta in der Region sind.“

Termin

Die stehende Ausstellung „101 Kunst(t)räume“ ist in der Zeit vom 11. Juni bis zum 19. September in Guxhagen zu sehen. Die Eröffnungsveranstaltung findet am Sonntag, 11. Juni, ab 16 Uhr, im Kornhaus im alten Raiffeisengebäude am Bahnhof Guxhagen statt. Dort wird es auch Pläne mit den einzelnen Standorten der Ausstellung geben. Der Kulturverein Kult-Uhr-Zeit besteht seit 2014. Der Verein übernimmt die Planung und Organisation zahlreicher Kulturveranstaltungen. Das Ziel ist die Förderung von Kunst und Kultur in der Region. 

• Kontakt: Karin Wienecke, Im Steinbruch 5, Guxhagen, Tel. 05665/40098

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.