Mieter war verreist

Großbrand in Guxhagen: Wohnhaus ausgebrannt

+
Großbrand in Guxhagen in der Nacht zu Sonntag: Das Wohnhaus in der Albshäuser Straße ist innen total vernichtet.

Guxhagen. Ein Wohnhaus in der Albshäuser Straße in Guxhagen wurde in der Nacht zum Sonntag ein Raub der Flammen. Kurz vor 1 Uhr hatten Nachbarn das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Als wenige Minuten später die ersten Einsatzkräfte an der Brandstelle eintrafen, brannte das Haus innen schon lichterloh. Da auch die ersten Holzbalkendecken bereits durchgebrannt und heruntergestürzt waren, konnten die Feuerwehrleute nicht mehr in das Innere vordringen. Sie mussten ihre Löscharbeiten von außen durchführen.

Besonders kritisch war die Situation, da nicht klar war, ob der Mieter des Wohnhauses zu Hause oder verreist war. Erst im Laufe der der Nacht konnte die Polizei klären, dass der Mann die Weihnachtsfeiertage auswärts verbracht hatte und nicht mehr im Gebäude war.

Immer wieder loderten die Flammen in Inneren des Gebäudes auf. Von der Melsunger Drehleiter und von Steckleitern aus,wurden die noch nicht geplatzten Scheiben eingeschlagen, damit die Flammen im Inneren des Gebäudes gelöscht werden konnten. Unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein waren über 70 Feuerwehrleute aus den Wehren Guxhagen, Albshausen, Wollrode, Grebenau und Melsungen im Einsatz. Auch der Notarzt aus Melsungen und ein Rettungswagen waren an der Brandstelle.

Aktualisiert
um 12.25 Uhr.

Wegen der starken Rauchentwicklung konnten die Angriffstrupps nur mit schwerem Atemschutz das Feuer bekämpfen. Immer wieder mussten die Einsatzkräfte, die in den Gebäudeeingängen oder in der Drehleiter über dem Haus eingesetzt waren, zurückgezogen werden, da die Gefahr einer Durchzündung (Flash-Over) bestand. Insgesamt waren über 40 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Auch nach mehreren Stunden loderten die Flammen in den Decken und dem Spitzboden immer wieder auf. Erst als das Dach geöffnet und durch die Fenster die Brände gezielt gelöscht wurden, kam das Feuer unter Kontrolle.

Die Straße zwischen Guxhagen und Albshausen war während der gesamten Löscharbeiten voll gesperrt. Der Schaden an dem Gebäude wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt. Noch in der Nacht nahmen Beamte der Kriminalpolizei die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf. Nach ersten Vermutungen könnte es sich um eine technischen Defekt bei der Brandursache handeln. Nachdem die Löscharbeiten beendet sind und ein Betreten des total beschädigten Gebäudes möglich ist, werden Brandursachenermittler der Kriminalpolizei versuchen, die genaue Brandursache zu klären.

Vermutlich hat sich das Feuer von einem Raum, es könnte die Küche gewesen sein, rasend schnell ausgebreitet. Sie fanden in den Lehmbalkendecken reichlich Nahrung.

Wohnhaus brannte in Guxhagen

Nachdem in den späten Nachtstunden die Feuerwehren mit einem massiven Schaummitteleinsatz auch noch die letzten Glutnester und damit die immer wieder aufflackernden Flammen ablöschen konnten, war das Feuer endgültig gelöscht. Ab 5.30 Uhr am Sonntagmorgen konnten die ersten Einsatzkräfte nach ihrem kraftraubenden Einsatz abrücken. In regelmäßigen Abständen wird die Brandruine von den Feuerwehren kontrolliert, ob nicht doch wieder irgendwo Glutnester wieder anfangen zu brennen.

Haus wird vermutlich abgerissen

Am Sonntagmorgen zeugen nur schwarze Fensterhöhlen und Rauchfahnen an der Außenfassade von dem Großbrand. Auf der Rasenfläche neben dem ausgebrannten Wohnhaus hat sich noch Löschschaum festgesetzt. Es sieht aus, als hätte es geschneit, doch die Umstände sind für den Bewohner des Hauses katastrophal. Das Wohnhaus in der Albshäuser Straße ist innen total vernichtet. Treppenhaus und Decken sind ausgebrannt und eingestürzt. Das Wohnhaus muss vermutlich abgerissen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.