Schnelles Internet

Grünes Licht für Glasfaser: Guxhagen kooperiert mit UGG – Netzausbau 2022

Guxhagen startet den FTTH-Ausbau mit der UGG und folgt damit beispielsweise der Gemeinde Körle. Dort war die Entscheidung kürzlich gefallen.
+
Guxhagen startet den FTTH-Ausbau mit der UGG und folgt damit beispielsweise der Gemeinde Körle. Dort war die Entscheidung kürzlich gefallen.

Nachdem Körle und Gudensberg bereits Grünes Licht für den Glasfaser-Ausbau gegeben haben, ist nun auch in Guxhagen die Entscheidung für die Zusammenarbeit mit dem Anbieter UGG gefallen.

Guxhagen – Die Gemeindevertreter beschlossen in ihrer Sitzung am Montag einstimmig, die Kooperationsvereinbarung einzugehen. Demnach soll bereits im kommenden Jahr der FTTH-Ausbau starten. FTTH (Fibre to the home) bedeutet, dass die Glasfaser bis ins Haus des Kunden verlegt wird. Damit können die Guxhagener mindestens zehnmal schneller surfen als bisher.

Wer profitiert vom FTTH-Ausbau?

Der Ausbau des Glasfasernetzes soll sowohl in der Kerngemeinde als auch in den Ortsteilen erfolgen, sagt Bürgermeisterin Susanne Schneider. Jeder, der einen FTTH-Anschluss haben möchte, egal ob in Guxhagen, Wollrode, Grebenau, Büchenwerra, Ellenberg oder Albshausen, wird diesen auch bekommen. Einzige Ausnahme bilden sehr weit entfernt liegende Aussiedlerhöfe. Zurzeit können die Guxhagener nahezu flächendeckend über die Netcom im Internet surfen.

Das Glasfasernetz, das die Breitband Nordhessen im Jahr 2017 ausgebaut hat, reicht aber lediglich bis in einzelne Straßenzüge (FTTC: Glasfaser bis zum Bordstein). Von den Verteilerkästen geht es derzeit über ein Kupferkabel ins Haus. Mit der UGG ändert sich das, dann ist auch die letzte Verbindung bis zum Kunden ein Glasfaserkabel. Der Anschluss kostet den Kunden nichts. Jedoch ist der Abschluss eines Zwei-Jahres-Vertrages erforderlich.

Wann beginnt der Ausbau?

Da die Gemeindevertreter am Montag Grünes Licht gegeben haben, wird jetzt alles ganz schnell gehen – zumindest ist das die Zusage der UGG. Um die Osterzeit kommenden Jahres sollen die Arbeiten bereits starten und auch schon nach neun Monaten beendet sein. „Sehr sportlich“, sagt Schneider, jedoch laute genau so die Zusage.

Welchen Anbieter können Kunden nach dem Ausbau wählen?

Laut UGG handelt es sich um ein Open-Access-Netz. Das bedeutet, dass es allen interessierten Anbietern zur Verfügung stehen soll. Schließen mehrere Anbieter mit der UGG einen Vertrag zur Nutzung ab, können sich die Kunden auch zwischen mehreren Anbietern entscheiden.

Warum ist der FTTH-Ausbau mit der UGG für die Gemeinde Guxhagen so interessant?

Die UGG arbeitet eigenwirtschaftlich. Das bedeutet, dass die Gemeinde keine Ausbaukosten übernehmen muss. Würde die Gemeinde den Ausbau selbst übernehmen, liegen die geschätzten Kosten bei mehr als 15 Millionen Euro. Würde die Breitband Nordhessen den FTTH-Ausbau übernehmen, läge der Gemeindeanteil bei rund zwei Millionen Euro. Ein weiterer Vorteil der UGG: Sie baut aus, ohne, dass im Vorfeld eine gewisse Anzahl an Kunden gewonnen werden muss. Andere Anbieter bauen erst aus, wenn ein gewisser Prozentsatz der Haushalte einen Vertrag abschließt.

Gibt es Nachteile?

Während des Ausbaus wird es in Guxhagen viele Baustellen gleichzeitig geben. Jedoch soll mit vereinfachten Bauverfahren gearbeitet werden, sodass die Verkehrsflächen nicht geöffnet werden.

Wer ist die UGG überhaupt?

Die UGG ist ein Unternehmen mit Sitz in München, das 2020 gegründet wurde und zu 50 Prozent der Deutschen Allianz und zur anderen Hälfte dem spanischen Telefonanbieter Telefónica gehört. Die UGG hat sich darauf spezialisiert, das FTTH-Glasfasernetz in ländlichen Gebieten auszubauen. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.