Böller-Reste gefunden

Jede Nacht ein lauter Knall: Guxhagener können seit Tagen nicht mehr durchschlafen

Chinaböller sind besonders laut: In Guxhagen werden Anwohner des Albert-Schweitzer-Platzes jede Nacht durch einen Knall geweckt.
+
Chinaböller sind besonders laut: In Guxhagen werden Anwohner des Albert-Schweitzer-Platzes jede Nacht durch einen Knall geweckt. Dieser stammt möglicherweise von einem Böller.

Jede Nacht schrecken die Bewohner am Albert-Schweitzer-Platz in Guxhagen auf – durch einen lauten Knall. An Durchschlafen ist nicht mehr zu denken.

Guxhagen - Seit dem ersten Weihnachtsfeiertag können die Anwohner nicht mehr durchschlafen, da jemand mitten in der Nacht einen Böller zündet. Das vermuten zumindest die Anwohner. Mal knallt es um kurz vor 3 Uhr, mal erst um 5 Uhr. „In der ersten Nacht war es so laut, da habe ich wirklich im Bett gestanden“, berichtet eine Anwohnerin. „Ich dachte, jetzt hätten Einbrecher die Eingangstür vom Rewe-Markt gesprengt.“ Namentlich wollen die Anwohner in der Zeitung nicht erwähnt werden. Sie haben Bedenken. Denn: „Hier wurden auch schon Autos zerkratzt.“

Ein Bewohner hat die Vorfälle protokolliert. Am 25. Dezember knallte es beispielsweise um 4 Uhr in der Früh, einen Tag drauf um 7.30 Uhr. „Es ist wirklich so laut, dass man jede Nacht davon aufwacht“, sagt er. Beide Anwohner sind sich sicher, dass es sich bei dem Knall um einen Feuerwerkskörper handelt.

Knall in Guxhagen: Immer nur einmal - aber dafür jede Nacht

„Und es knallt jede Nacht nur einmal.“ Wenn man dann aus dem Fenster schaue, sehe man niemanden. Auch höre man keine Autotüren schlagen. „Deswegen können wir nicht mal bei der Polizei anrufen, wenn es geknallt hat“, sagt die Anwohnerin. „Denn danach passiert ja nichts mehr. Da kann die Polizei gar nichts ausrichten.“

Es komme immer mal wieder vor, dass vor dem Silvestertag vereinzelt geböllert würde, sagen die beiden. „Aber doch nicht mitten in der Nacht, dass die Leute immer aufwachen. Das ist Ruhestörung und geht mittlerweile richtig an die Nerven“, sagt der Guxhagener.

Lauter Knall in der Nacht in Guxhagen: Das sagt die Polizei

Sollte es sich tatsächlich um jemanden handeln, der mitten in der Nacht einen Böller zündet, begeht er eine Ordnungswidrigkeit, berichtet Polizeipressesprecher Markus Brettschneider auf HNA-Anfrage. Zum einen verstößt er gegen das Sprengstoffgesetz und zum anderen gegen die im Schwalm-Eder-Kreis geltende Ausgangssperre, die von 21 bis 5 Uhr greift. Ihm droht ein Bußgeld von 200 Euro.

„Die Kollegen sind regelmäßig unterwegs und kontrollieren die Ausgangssperre“, sagt Brettschneider. Wenn es sich tatsächlich um Böller handele, dann müssten auch sicherlich irgendwo Reste zu finden sein. Denn es sei nicht davon auszugehen, dass derjenige, der ihn zündet, die Reste wegräumt, sagt Brettschneider. „Dann könnte man es wenigstens örtlich einschränken.“

Knall mitten in der Nacht in Guxhagen - Ermittlungen sind schwer

Wenn sich die betroffenen Anwohner an die Polizei wenden, würde dem Knall-Problem nachgegangen, aber ohne spezifischen Zeitkorridor sei es sehr schwierig, sagt Brettschneider. Möglich sei allerdings auch, dass der Knall von einem Jäger verursacht würde, der in der Nähe jagt, sagt er. Ein Großkaliber-Schuss auf ein Wildschwein verursache nämlich ebenfalls einen enormen Knall.

Jedoch äußerten die Anwohner, dass das Geräusch aus unmittelbarer Nähe aus dem Wohngebiet komme. Jagdpächter Tobias Jockisch, der den nächtlichen Knall selbst auch schon mehrmals wahrgenommen hatte, machte sich gestern auf die Suche nach Hinterlassenschaften von Böllern. Und er wurde fündig: Hinter dem Bürgerhaus habe er diverse Reste von nicht zertifizierten Feuerwerk polnischer Herkunft gefunden. Er dokumentierte dies mit Fotos. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.