1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Guxhagen

Graefe und Farin wechseln von der Guxhagener CDU zu den Freien Wählern

Erstellt:

Von: Fabian Becker

Kommentare

Hat nun eine neue Fraktion: In der Guxhagener Gemeindevertretung sind Martin Graefe und Edgar Farin künftig nicht mehr Teil der CDU-Fraktion, sondern bilden eine Fraktion der Freien Wähler.
Hat nun eine neue Fraktion: In der Guxhagener Gemeindevertretung sind Martin Graefe und Edgar Farin künftig nicht mehr Teil der CDU-Fraktion, sondern bilden eine Fraktion der Freien Wähler. © Ruth Brosche

Zwei Mitglieder der Guxhagener CDU-Fraktion verlassen ihre Partei und wechseln zu den Freien Wählern. Das kritisiert die Guxhagener CDU.

Guxhagen – Der bisherige Vorsitzende Martin Graefe und Edgar Farin verlassen die Guxhagener CDU-Fraktion. Sie behalten aber ihre Mandate, schließen sich den Freien Wählern an und bilden eine neue Fraktion in der Guxhagener Gemeindevertretung. Die CDU kritisiert das. „Unsere Erwartung ist, dass die über die CDU gewonnenen Mandate in der Gemeindevertretung an unsere Nachrückerliste abgegeben werden“, sagt Jens Döring, Vorsitzender der CDU-Guxhagen und neuer Fraktionsvorsitzender.

„Die Zusammenarbeit mit Martin Graefe hat insbesondere in den vergangenen Monaten stark gelitten“, erklärt Döring. „Dass Edgar Farin unsere Fraktion aus freundschaftlicher Verbundenheit zu Martin Graefe ebenfalls verlässt, ist schade, akzeptieren wir aber.“ Die CDU hat bei der Kommunalwahl im März 2021 vier Sitze bekommen. Da Mandate personengebunden sind, kann aber niemand zu einer Rückgabe gezwungen werden. „Bei aller Streitigkeit wäre eine Rückgabe anständig und ein ordentlicher Abschluss.“

Graefe und Farin werden ihre Mandate aber nicht zurückgeben. Sie gründen eine Fraktion der Freien Wähler. Auch das Guxhagener Ortsbeiratsmitglied Sabrina Schilder wechselt von der CDU zu dieser Partei. Graefe sieht kein Problem darin, dass er und Farin als Mitglieder der CDU gewählt wurden, nun aber für die Freien Wähler in der Gemeindevertretung sitzen. „Es war eine Personenwahl, die Kandidaten haben die Stimmen auf sich vereint, nicht die Parteien“, sagt er. „Wir werden den Wählerauftrag trotzdem erfüllen.“

Die Freien Wähler seien stark an den Anforderungen der Kommunalpolitik orientiert. Die Gestaltung kommunaler Themen wie die Ortsentwicklung sei ohne parteipolitische Zwänge und individuell vor Ort möglich. „Wegen der hohen Fachkompetenz der Freien Wähler in der Kommunalpolitik sehen wir uns als ehrenamtliche Politiker dort besser aufgehoben“, sagen Graefe und Farin.

„Unser Ziel ist es, mit den Freien Wählern Schwalm-Eder und deren Vorsitzendem Engin Eroglu Guxhagen zukunftsfähig zu gestalten“, sagt Graefe. Die Wirtschaftsförderung und die Zukunftswerkstatt gehörten dazu. Die Ziele müssten nun besprochen, geplant und umgesetzt werden.

„Mit den anderen Fraktionen wollen wir Projekte bearbeiten wie die Gestaltung der Ortsmittelpunkte“, sagt Farin. „Wir als Freie Wähler wollen das voranbringen und die Grenzen von Parteipolitik überwinden, um pragmatisch Erfolge zu erzielen.“ (Fabian Becker)

Gemeindevertreter tagen am Dienstag

Bei der nächsten öffentlichen Gemeindevertretersitzung setzten sich Martin Graefe und Edgar Farin erstmals als Fraktion der Freien Wähler mit Guxhagener Themen auseinander, unter anderem mit der Jugendbeteiligung. Die Sitzung findet am Dienstag, 11. Oktober, ab 18.30 im Guxhagener Bürgersaal, Dörnhagener Str. 30, statt.

Auch interessant

Kommentare