Ursache noch Unklar

Guxhagen: Feuer in einem Wohnhaus - Zwei Verletzte und 75.000 Euro Schaden

+
Zwei verletzte und Hoher Schaden sind bei einem Zimmerbrand in Guxhagen entstanden. 

Bei einem Brand in einer Wohnung in Guxhagen wurden ein Bewohner und ein Feuerwehrmann verletzt. Zudem ist ein hoher Sachschaden entstanden. 

  • Im Obergeschoss eines Zweifamilienhauses in Guxhagen hat es gebrannt.
  • Ein Bewohner und ein Feuerwehrmann wurden verletzt. 
  • Die Polizei schätzt den Schaden auf 75.000 Euro

Bei einem Zimmerbrand im Obergeschoss eines Zweifamilienhauses wurden in der Nacht zu Mittwoch der Wohnungsinhaber und ein Feuerwehrmann verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 75.000 Euro

Die Feuerwehr wurde gegen 0.50 Uhr wegen eines Dachstuhlbrandes im Sandweg alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Brandstelle eintrafen, kamen dicke Rauchwolken aus dem Dach und den Fenstern im Obergeschoss des Zweifamilienhauses. 

Feuer in Guxhagen: Möbel, Matratzen und die Wandverkleidung wurden durch das Feuer beschädigt.

In dem Gebäude brannten in einem Zimmer das Bett und weitere Einrichtungsgegenstände. Auch die Wände und die Decke in dem Raum waren vom Feuer betroffen. 

Bewohner versuchte selbst zu löschen

Der 50-jährige Bewohner hatte selbst versucht, das Feuer zu löschen. Dabei zog er sich Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen, sowie eine Rauchgasvergiftung zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik nach Kassel.

Wegen der starken Rauchentwicklung war ein Innenangriff nur mit schwerem Atemschutz möglich. Wie der Einsatzleiter, Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein sagte, konnte der genaue Brandherd wegen der starken Rauchentwicklung im Zimmer nur mit der Wärmebildkamera lokalisiert werden. 

Die Einsatzkräfte schmissen Möbel und Matratzen aus dem Fenster 

Insgesamt setzten die Feuerwehren aus Guxhagen, Ellenberg, Grebenau und Melsungen acht Atemschutzgeräteträger und weitere Einsatzkräfte mit Filtergeräten ein. Das vom Feuer betroffene Mobiliar, darunter auch die Matratze, wurde durch ein Fenster auf den Hof vor dem Gebäude geworfen und dort endgültig abgelöscht. Auch Teile der Holzvertäfelung an Decken und Wänden wurden entfernt.

Feuer in Guxhagen: Weitere Glutnester mit Wärmebildkamera ermittelt.

Gegen 2.00 Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte die Brandstelle verlassen. Mit der Wärmebildkamera wurden weitere Glutnester in der Decke aufgespürt und gelöscht. Die betroffene Etage ist momentan nicht bewohnbar. 

Die Bewohner der unteren Etage können nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnung zurückkehren. Die Polizei hat die Brandstelle, für weitere Ermittlungen der genauen Brandursache, beschlagnahmt.

Zimmerbrand: Feuerwehrmann verletzte sich am Fuß

Ein 28-jähriger Feuerwehrmann aus Guxhagen zog sich bei den Löscharbeiten eine Fußverletzung zu, als er auf der Treppe in dem Haus umknickte. Er wurde mit einem Rettungswagen in die Asklepios-Klinik nach Melsungen gebracht.

Wohnungsbrand: 44 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Die Lösch- und Aufräumarbeiten zogen sich bis zum frühen Morgen hin. Im Einsatz waren insgesamt 44 Feuerwehrleute, zwei Rettungswagen und die Beamten der Polizeistation Melsungen.

Feuerwehren in der Region haben viel zu tun

Erst eine Woche zuvor hatten die Einsatzkräfte der Feuerwehr es in der Silvesternacht mit einem Großbrand zu tun. Bei demFeuer in einem Landwirtschaftsbetrieb in Guxhagen entstand ein Schaden von etwa 300.000 Euro. Rund 100 Feuerwehrleute waren bei Brand im Einsatz. 

Auch in einem Gartenhaus im Spangenberger Stadtteil Schnellrode hatte es in dieser Woche bereits gebrannt.

Bei einem Brand in Melsungen in Hessen ist am Freitagnachmittag ein Mensch ums Leben gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.