1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Guxhagen

Guxhagener Bad heizt mit Sonne: Keine Coronaregeln mehr im Freibad „Unter den Eichen“

Erstellt:

Von: Fabian Becker

Kommentare

Aus der Vogelperspektive: Das Freibad „Unter den Eichen“ in Guxhagen hat drei Becken: ein Schwimmer-, ein Springer- und ein Nichtschwimmerbecken.
Aus der Vogelperspektive: Das Freibad „Unter den Eichen“ in Guxhagen hat drei Becken: ein Schwimmer-, ein Springer- und ein Nichtschwimmerbecken. © Ruth Brosche

Zwei Jahre lang waren die Freibäder im Kreisteil Melsungen nur eingeschränkt nutzbar. Die Temperaturen machen Lust auf die Saison. Wir stellen die Bäder in einer Serie vor. Heute Guxhagen.

Guxhagen – Im Guxhagener Freibad „Unter den Eichen“ ist die Freibadsaison gestartet. Bis zu 1600 Gäste finden dort gleichzeitig Platz. Badleiter Kevin Härtling, Schwimmmeister Markus Günther und Kioskbetreiber Norman Herrmann stellen das Bad vor.

Lage

Bei der Gesamtschule, der Grundschule und der Kreissporthalle liegt das Guxhagener Freibad „Unter den Eichen“, umgeben von zahlreiche Bäumen, die an heißen Tagen Schatten spenden. „Etwa 200 kostenfreie Parkplätze sind in der Nähe des 11 000  Quadratmeter großen Freibadgeländes“, sagt Badleiter Kevin Härtling.

Ausstattung

Drei Becken gibt es im Guxhagener Bad: ein Schwimmerbecken, ein Springerbecken mit einem Ein-Meter- und einem Drei-Meter-Sprungturm und ein Nichtschwimmerbecken. Ein Planschbecken gibt es nicht. Damit die Kinder einen Platz zum Spielen haben, beträgt die Wassertiefe im Nichtschwimmerbecken an der flachsten Stelle nur 0,6 Meter. Die Tiefe steigt bis zu 1,1 Metern an. Im Nichtschwimmerbecken gibt es zudem eine Rutsche.

Freizeitmöglichkeiten

Außerhalb der Becken gibt es ein Volleyballfeld, ein Fußballtor und eine Tischtennisplatte sowie einen Spielplatz mit Klettergerüst, Rutsche und Federwippe.

Spielmöglichkeiten außerhalb des Wassers: Es gibt einen Spielplatz, ein Volleyballfeld, ein Fußballtor und eine Tischtennisplatte.
Spielmöglichkeiten außerhalb des Wassers: Es gibt einen Spielplatz, ein Volleyballfeld, ein Fußballtor und eine Tischtennisplatte. © Fabian Becker

Kiosk

Mit Norman Herrmann hat das Freibad „Unter den Eichen“ einen Kioskbetreiber, der Wert auf regionale Produkte legt. Wer dort Brat- oder Currywurst bestellt, bekommt eine Wurst aus dem Gasthaus Hartung in Büchenwerra. „Dasselbe gilt für die Ahle Wurscht auf der Ahle-Wurscht-Platte.“ Die Chicken-Nuggets und die Schnitzel kauft er bei der Firma Schwalli in Korbach.

Verkauft regionale Snacks an die Badegäste: Kioskbetreiber Norman Herrmann (links) überreicht Stammgast Daniel Koch einen Eiskaffee.
Verkauft regionale Snacks an die Badegäste: Kioskbetreiber Norman Herrmann (links) überreicht Stammgast Daniel Koch einen Eiskaffee. © Fabian Becker

„Die meisten Getränke kommen von der Hütt-Brauerei in Baunatal.“ Um Energie- und Kosten zu sparen, gibt es Speisen nur an Tagen mit ausreichend Gästen. Härtling und Herrmann stimmen sich diesbezüglich ab. Getränke gibt es zu allen Öffnungszeiten. Auf der Terrasse vor seinem Kiosk kann Herrmann bis zu 40 Gäste bedienen.

Seit dieser Freibadsaison setzt der Kioskbetreiber auf wiederverwertbare Verpackungen. Speisen gibt es für fünf Euro Pfand in sogenannten Rebowls, Getränke in Recups. Die Gefäße können bei allen teilnehmenden Verkaufsstellen eingelöst werden. Wo sich die nächste befindet, verrät ein QR-Code auf den Verpackungen, der nur per Smartphone gescannt werden muss.

Energie

Die Wassertemperatur im Guxhagener Freibad beträgt in der Freibadsaison 23 Grad. „Diese halten wir an den meisten Tagen mit einer Absorberanlage“, erklärt Härtling. Sie nutzt die Wärme der Sonne mithilfe von schwarzen Schläuchen und Solarkollektoren auf dem Dach, von dem etwa 600 Quadratmeter mit der Anlage bedeckt sind.

„Wir setzen schon seit Jahren auf das umweltfreundliche Heizen“, sagt der Badleiter. Zur Not gebe es zwar eine Heizung, diese müsse aber nur eingeschaltet werden, wenn die Sonne einige Tage kaum geschienen habe. Um zusätzlich Energie zu sparen, können die Pumpen, der Auslastung des Freibads entsprechend, eingestellt werden. „So sparen wir Strom und Chlor“, erklärt Härtling.

Heizt das Wasser: Bademeister Kevin Härtling zeigt die Absorptionsanlage.
Heizt das Wasser: Bademeister Kevin Härtling zeigt die Absorptionsanlage. © Fabian Becker

Kurse

Im Juni sollen wieder Schwimm- und Aquafitnesskurse stattfinden. Genaue Daten stehen noch nicht fest. „Besonders wichtig ist uns das Thema Fitness und Sport nach der Corona-Pandemie“, sagt Härtling. Daher gebe es auch Aktionen mit der Jugendpflege Guxhagen, zum Beispiel Stand-Up-Paddeling. Sportabzeichen werden im laufenden Betrieb abgenommen.

Außerdem ist in der laufenden Freibadsaison noch ein Familientag geplant, für den aber noch Details zu klären sind.

Neue Umkleide

Im Winterhalbjahr wurde eine barrierefreie Umkleide fertiggestellt. Der Raum und die Dusche sind ohne Hindernisse überwinden zu müssen, zugänglich. Die Toilette ist niedriger als üblich und hat zwei Stützen. Zudem gibt es Notrufmöglichkeiten.

Öffnungszeiten

Das Freibad ist montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Bei schlechtem Wetter ist es nur von 10 bis 13 und ab 17 Uhr geöffnet.

Preise

Der Eintritt kostet für Erwachsene drei Euro und für Kinder von 6 bis 18 Jahren zwei Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt kostenfrei. Zudem gibt es einen Feierabendtarif von montags bis freitags ab 18 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen ab 17 Uhr: Der Eintritt kostet dann für Erwachsene 2,50 Euro und für Kinder von 6 bis 18 Jahren 1,50 Euro.

Coronaregeln

„In dieser Saison gelten in unserem Freibad keine Coronaregeln mehr“, sagt Kevin Härtling.

(Fabian Becker)

Auch interessant

Kommentare