Heute tanzt jeder für sich

Rosenmontag: So kommen die Karnevalsvereine im Kreisteil Melsungen durch die Coronakrise

Die Mitglieder der KGG Blaue Funken haben ein Video zusammengeschnitten, in dem die Mitglieder zuhause tanzen. Das unterhaltsame Video kann man sich auf dem Facebook-Auftritt des Vereins anschauen. Das Besondere: Ein Hut verbindet alle Mitglieder miteinander.
+
Die Mitglieder der KGG Blaue Funken haben ein Video zusammengeschnitten, in dem die Mitglieder zuhause tanzen. Das unterhaltsame Video kann man sich auf dem Facebook-Auftritt des Vereins anschauen. Das Besondere: Ein Hut verbindet alle Mitglieder miteinander.

Heute ist Rosenmontag. Für die Narren im Kreisteil Melsungen der höchste aller Faschingstage. Doch wegen der Coronapandemie fällt Karneval aus. Wir haben bei den Vereinen gefragt, wie sie die Zeit im Lockdown erleben.

Kreisteil Melsungen – Einen Rosenmontag ohne Gesang, Tänze, Kostüme und Straßenumzüge hätten sich die Narren im Kreisteil Melsungen wohl niemals vorstellen können. Seit nunmehr fast einem Jahr liegen die Aktivitäten der Karnevalsvereine wegen der Coronapandemie brach – ein Stimmungsbild:

Empfershausen

Dem Carneval Club Empfershausen (CCE) gehe es im Großen und Ganzen gut, sagt Präsidentin Irena Freudenstein. Jedoch fehlten die Treffen und der persönliche Kontakt unter den Mitgliedern doch sehr. Über Videokonferenzen, in denen auch einfach mal „gequasselt“ werde, halte man Kontakt.

Auch nach der Coronazeit werde es den CCE noch geben, ist sich Freudenstein sicher. Denn große Ausgaben habe der Verein nicht, da es keine Veranstaltungen gebe. Die Beiträge zahlen die Mitglieder weiter, um die laufenden Kosten wie Versicherung und Gema-Gebühren zu decken. „Wir hatten anfangs Angst, dass wir viele Mitglieder verlieren“, sagt die Präsidentin. Das sei zum Glück nicht passiert. Um Kostüme zu finanzieren, habe der Verein mehrere Institutionen in der Region wegen einer Spende angeschrieben.

Schwierig sei die Situation bei den Kindergarden. „Da müssen wir nach Corona noch mal von null anfangen.“ Zwar hielten die Trainer so gut es gehe den Kontakt zu den Kindern und schickten ihnen auch Videos mit Tanzschritten zum Nachmachen, „aber wir sind auch auf die Eltern angewiesen, dass die Kinder dran bleiben.“ Die Seniorengarde trainiere über Zoom-Konferenzen, um am Ball zu bleiben. Für die tollen Tage hat der CC Empfershausen Aktionen im Internet geplant.

Guxhagen

„Uns allen fehlen die regelmäßigen Treffen, wir kennen uns ja teilweise seit vielen Jahren und sind eine große Karnevalsfamilie“, sagt Monika Ehrhardt-Müller, Sprecherin der KGG Blaue Funken. Aber es gebe auch Optimisten unter den Karnevalisten. Welche, die ihre Wohnung karnevalistisch schmücken und einfach das Beste daraus machten.

Im März vergangenen Jahres habe die Juniorengarde ihr Training mit einem ersten gemeinsamen Treffen gestartet. Viele neue Gesichter seien hinzugekommen. „Jedoch blieb es das einzige Treffen.“ Das Training sei dann digital weitergegangen – „die einzige Möglichkeit, sich weiterhin gemeinsam fit zu halten“.

Zusätzlich zum Online-Training erhielten die Tänzerinnen regelmäßig Videos, in denen die neuen Tanzschritte noch mal erklärt wurden. Mit dem gewohnten Training sei dies aber nicht vergleichbar gewesen, deshalb sei das Online-Training auch wieder eingestellt worden. „Jetzt, im zweiten Lockdown, wird das Online-Training wieder fortgeführt“, sagt Monika Ehrhardt-Müller.

Ein paar wenige Mitglieder seien ausgetreten, aber Kosten seien dem Karnevalsverein kaum seit der Krise entstanden. Der Verein finanziere laufende Kosten derzeit durch die Mitgliedsbeiträge und Spenden, heißt es von der Vorsitzenden Silke Lottis. „Zudem erscheint auch bald ein Karnevalsheftchen, um zu zeigen, dass wir noch da sind.“

Wolfershausen

Glücklicherweise seien der Wolfershäuser Carnevals-Vereinsgemeinschaft durch den Lockdown und die ausfallende Session keine Kosten entstanden, sagt WCV-Vorsitzende Andrea Grenzebach. Als kleinster Karnevalsverein im Kreisteil stellt die WCV keine eigenen Tanzgruppen.

Die Gruppen, die bei den Veranstaltungen des Vereins auftreten, sind entweder aus den Reihen des Heimatvereins oder der Feuerwehr, sagt Grenzebach – es handele sich um eine Vereinsgemeinschaft. Das Motto Weltall, das die Session diesmal tragen sollte, wird auf das Jahr 2022 verschoben.

Um den Kontakt zwischen den Mitgliedern zu halten, gebe es jetzt auch einen Auftritt der WCV auf Facebook und auf Instagram. Mit einer virtuellen Challenge, bei der die Mitglieder ein Karnevalsüberlebenspaket packen sollten, habe man nun während der tollen Tage eine witzige Aktion, die wenigstens an die Karnevalszeit erinnert.

Röhrenfurth

Bei der Karneval Gemeinschaft Röhrenfurth (KGR) liegen die Aktivitäten im Verein seit der Pandemie so gut wie brach, sagt KGR-Präsident Ralf Speck. „Man darf ja gar nichts machen, nicht mal mit wenigen Leuten.“ Den Verein gäbe es derzeit eigentlich nur auf dem Papier.

Das Training der Tänzer finde so gut es geht online statt. Die Trainer nähmen Videos mit Tanzschritten auf. „Damit die sich fit halten und weiter im Training bleiben“, sagt Speck. Vorstandssitzungen fänden per Skype statt. Zumindest habe der Verein ohne Veranstaltungen auch keine größeren Ausgaben, lediglich laufende Kosten wie Gema-Gebühren müssten bezahlt werden. Die seien aber durch die Mitgliedsbeiträge gedeckt. Die KGR werde es nach Corona auf jeden Fall noch geben. Schließlich wolle man auch die IKN-Sitzung im November in der Vierbuchenhalle ausrichten. Online-Aktionen zum Rosenmontag hat der Verein nicht geplant, sagt Speck.

Melsungen

Beim Melsunger Karneval Club (MKC) lebe man seit Corona von Rücklagen und den Vereinsbeiträgen der Mitglieder, sagt der Vorsitzende Carsten Barthel. Noch schreibe man schwarze Zahlen. Deshalb habe sich der Verein auch dazu entschlossen, einen Sessionsorden zu gestalten und diesen mit ein paar netten Worten als kleines Geschenk an alle Mitglieder zu verschicken.

Die Tanzgruppen trainieren mithilfe von Zoom-Konferenzen. „Und das klappt super“, sagt Barthel. Aber es sei schon sehr ruhig. Große Online-Aktionen für die tollen Tage hat der Verein nicht geplant. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.