1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Guxhagen

Kneipenquiz: Voller Saal im Wollröder Krug

Erstellt:

Kommentare

Von Anfang an dabei: Gewonnen hat das Kneipenquiz das Team „Die alten Hasen und der junge Fuchs“ von links Gastgeber Winfried „Buffy“ Künzel, Karl-Heinz Spengler, Marion Spengler, Niklas Schäfer (der junge Fuchs), Birgit Lauterbach und Jörg Kaiser.
Von Anfang an dabei: Gewonnen hat das Kneipenquiz das Team „Die alten Hasen und der junge Fuchs“ von links Gastgeber Winfried „Buffy“ Künzel, Karl-Heinz Spengler, Marion Spengler, Niklas Schäfer (der junge Fuchs), Birgit Lauterbach und Jörg Kaiser. © Lena Pöppe

Gemeinsam einen netten Abend verbringen, die Handys mal auslassen und knifflige Fragen beantworten. Unter diesem Motto stand das dritte Kneipenquiz im Wollröder Krug. Wir waren mit dabei.

Wollrode – Pächter Winfried „Buffy“ Künzel vom Wollröder Krug hatte zum Kneipenquiz geladen. Seine Tochter Natascha Künzel und ihr Partner Lasse van Geelen hatten den Abend vorbereitet und führten durch den Abend.

Das Quiz besteht aus acht Runden. Insgesamt werden 80 breit gefächerte Fragen gestellt. Zusätzlich müssen die Teilnehmer in der ersten Runde Bilderrätsel lösen, eine Runde ist ein Musikquiz. Pro Durchgang hat jede Gruppe einen Zettel, um die zehn Antworten aufzuschreiben.

„Die Leute wissen meistens mehr, als sie sich zutrauen“, sagt van Geelen aus Erfahrung. Man lerne jedes Mal etwas dazu. Die Teilnehmer sind bunt gemischt, die Fragen sind für Jung und Alt. Viele Rategruppen sind das erste Mal dabei. Bei dem Quiz geht es um Spaß, gemeinsamen Austausch, zusammen lachen und darum, dass alle mitmachen und auf ihre Kosten kommen.

Die Antworten auf die Quiz-Fragen sind oft überraschend. Von ratloser Stille über lautes Gelächter bis zu wilden Diskussionen ist alles dabei. In den Pausen ist Zeit für gemütliches Beisammensein und Gespräche.

In der zweiten Raterunde fragt van Geelen: „Wie geht der Text des Songs „Willenlos“ von Marius Müller Westernhagen weiter? „Ihr Name war Fräulein Meyer. Meyer mit __?“ Reflexartig antwortet der ganze Saal laut im Chor: „Meyer mit Ypsilon!“ Unter Lachen konnten bei dieser Frage dann alle Teams die richtige Antwort aufschreiben.

Kneipenquiz in Wollrode: Knifflige Fragen für die Gäste

Mit „Die Frage, die Familien spaltet“ wurde diese Frage angekündigt: Darf beim UNO eine +2-Karte auf eine +2-Karte gelegt werden? – Die Antwort lautet tatsächlich nein!

Bei der Frage „Wer wurde 2015 Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters?“ waren sich zumindest die meisten einig, dass das wohl ein Basketballer sein müsste. Umso mehr überraschte die Teilnehmer die Antwort. 2015 wurde Papst Franziskus zum Ehrenmitglied der Harlem Globetrotters erklärt. Erstaunt rief ein Mitspieler durch den Raum: „Wer weiß denn so was?!“

Das Kneipenquiz wird immer beliebter. Von anfänglich ungefähr 15 Teilnehmern steigert sich die Anzahl der Mitratenden von Veranstaltung zu Veranstaltung. Bei der Dritten waren ganze elf Rateteams anwesend. „Ich sehe, wie viel Mühe sich mein Chef damit gibt“ sagt der Barkeeper Joshua Jäckel und freut sich über die zunehmende Teilnehmeranzahl. Der Hauptgewinn für das Team mit den meisten richtigen Antworten ist ein „Buffy-Meter“-Bier – also einen Meter Bier.

Waren zum ersten Mal dabei: Das Team „Das mir persönlich am besten gefällt“ (Teamname) von links Annika Mittas, Sören Ledderhose, Christian Lenort, Michèle Lenort und eine Freundin aus einem anderen Team Esther Jentsch.
Waren zum ersten Mal dabei: Das Team „Das mir persönlich am besten gefällt“ (Teamname) von links Annika Mittas, Sören Ledderhose, Christian Lenort, Michèle Lenort und eine Freundin aus einem anderen Team Esther Jentsch. © Lena Pöppe

Über den Gewinn konnte sich das Team Die alten Hasen und der junge Fuchs freuen. „Wir sind Unterstützer der ersten Stunde“, sagt das Teammitglied Karl-Heinz Spengler. Das Team war bei allen drei Quiz-Terminen dabei. Beim ersten Mal seien sie Vorletzter gewesen, beim zweiten Mal im Mittelfeld. Besonders schwierig fanden sie, die Musiktitel zu erraten. Auf die Frage, ob sie denn auch beim nächsten Mal wieder dabei sein werden, antwortet Spengler sofort: „Na logisch werden wir wiederkommen.“

Der vorletzte Platz wurde mit einer Runde Schnaps prämiert. „Es geht hier nicht ums Gewinnen“ erklärt Buffy. Das finden auch Annika Mittas und Sören Ledderhose vom Team „Das mir persönlich am besten gefällt“. „Wir haben nicht besonders gut abgeschnitten, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Wir waren das erste Mal hier und werden auf jeden Fall wiederkommen.“

Termin: Das nächste Kneipenquiz findet voraussichtlich im Herbst statt. Doch vorher hat Künzel noch etwas anderes geplant. Am 8. Juli spielt die Band „Dark Vatter“ ein Konzert im Wollröder Krug. (Lena Pöppe)

Auch interessant

Kommentare