Guxhagener Parlament will Freizeitangebote für Jung und Alt verbessern

Spielplätze in Guxhagen sollen auf den Prüfstand

Spielplatz an der Tunnelstraße Guxhagen
+
Auch der Spielplatz an der Tunnelstraße in Guxhagen soll bewertet werden.

Die Spielplätze in Guxhagen sollen auf den Prüfstand. Denn die Gemeinde will sich besser in Sachen Freizeitangebote für Jung und Alt aufstellen. Beauftragt werden soll ein Fachplaner, der die Spielplätze in der Kerngemeinde und den Ortsteilen unter die Lupe nimmt.

Guxhagen - Der Gemeindevorstand soll die Kosten für eine Spielleitplanung im Haushalt für das Jahr 2021 veranschlagen. So sieht es der Antrag der SPD-Fraktion vor, der in der Sitzung der Gemeindevertreter am Freitagabend einstimmig beschlossen wurde.

Zwölf Spielplätze gibt es derzeit in der Gemeinde: Sechs befinden sich in der Kerngemeinde, die anderen verteilen sich auf die Ortsteile. Die Gemeinde benötige einen Fachmann, der den Ist-Zustand der Plätze bewerte – insbesondere auf Grundlage des zeitgemäßen Bedarfs an Freizeitmöglichkeiten für alle Altersklassen, sagte SPD-Fraktionschef Reiner Kramm. In eine solche Spielleitplanung müssten außerdem die Guxhagener mit ihren Wünschen und Anregungen einbezogen werden. Und zwar nicht nur die Kinder und Jugendlichen, sondern auch die ältere Generation. Denn das Ziel sei die Schaffung generationsübergreifender Freizeitangebote, sagte Kramm. „Ein Beispiel könnte ein Mehrgenerationenspielplatz sein.“ Anregungen könne man sich beispielsweise bei einem Ortstermin in Besse holen. Der neue Mehrgenerationenspielplatz dort werde gut angenommen. Auch Susanne Schneider, die im kommenden Jahr Bürgermeister Edgar Slawik ablösen wird, hatte sich im Wahlkampf bereits mit dem Thema auseinandergesetzt. Sie hatte zu Bedenken gegeben, dass einem großen Mehrgenerationenspielplatz kleinere Spielplätze zum Opfer fallen werden. Man müsse gut abwägen.

Es ginge bei dem Antrag nicht darum, direkt die Schaffung eines Skaterplatzes einzutüten, sagte Kramm. Der Wunsch nach einem Skaterplätz, ähnlich wie in Melsungen, wird in Guxhagen bereits seit Jahren von Jugendlichen geäußert.

Zustimmung gab es für den Antrag von allen Fraktionen – und im Hinblick auf die Kommunalwahl wollte auch jeder ein Stückchen vom Antrags-Kuchen abhaben. „Gut, dass ihr unseren Antrag vom letzten Mal ausformuliert habt“, sagte Uli Wiegand (GL), und CDU-Chef Martin Graefe betonte, dass wahrscheinlich die regelmäßigen Spielplatztests der CDU Grundlage für diesen Antrag seien. Es fehle in Guxhagen ein Platz, an dem sich Jugendliche treffen könnten, sagte Wiegand. Manfred Hollstein (Grüne) stellte klar, dass ein Spielplatz nur dann gut sei, wenn er auch genutzt werde. Deshalb sei es unabdingbar, die Guxhagener einzubeziehen. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.