Verkauf von Produkten aus dem Kloster-Küchengarten 

Im Rathaus Morschen gibt es jetzt frisches Obst und Gemüse 

+
Leckeres aus dem Küchengarten Kloster Haydau: Im Rathaus von Morschen können Besucher jetzt Kräuter, Setzpflanzen, Salat und vieles mehr kaufen – (vorn, von links) Gärtnerin Kerstin Beck, Projektleiterin Silvia Kann-Staudt, (hinten, von links) Ulrike Fleischert (Gemeinde Morschen) und Bürgermeister Ingo Böhm.   

Morschen. Ein ungewöhnliches Angebot gibt es jetzt im Rathaus der Gemeinde Morschen: Dort können die Besucher sich künftig mit Produkten aus dem Küchengarten, der von der Baunataler Diakonie Kassel (bdks) betrieben wird, eindecken.

Im Eingangsbereich werden auf einem großen Leiterwagen saisonales Obst und Gemüse sowie Tomatenpflanzen, Salate, Kräuter und Blumen sowie Alte Wurscht, Chutneys, Eier und Saft angeboten.

Die Idee zum Verkauf im Rathaus sei laut Ulrike Fleischert von der Gemeinde Morschen und Silvia Kann-Staudt, Projektleiterin des Küchengartens, entstanden, weil es bereits im Hotel Kloster Haydau einen kleinen Stand gebe. Dort würden sich aber vorwiegend Gäste des Hotels eindecken. Mit dem Stand im Rathaus wolle man den Menschen an einem zentralen Ort Produkte aus dem Küchengarten Kloster Haydau anbieten.

„Wir haben tägliche Öffnungszeiten und setzen auf den Mitnahmeeffekt“, sagt Bürgermeister Ingo Böhm.

Beim Bezahlen setzen die Initiatoren auf Vertrauen. Jeder, der sich etwas vom Wagen nimmt, legt das Geld für seinen Einkauf einfach in eine Kasse. „So wie man das beispielsweise auch von Selbstbedienungs-Verkaufsständen an der Straße kennt“, sagt Projektleiterin Silvia Kann-Staudt.

Das Rathaus der Gemeinde Morschen ist bislang das einzige Verwaltungsgebäude mit Marktstand. „Aber wir wollen das Konzept gern ausbauen“, sagt Kann-Staudt.

Man wolle künftig in Unternehmen der Region ebenfalls Obst und Gemüse aus dem Küchengarten anbieten.

Zwölf Menschen mit und ohne Handicap haben im 2014 eröffneten Küchengarten Arbeit gefunden. Die B. Braun Melsungen AG hatte 1,8 Millionen Euro in den Umbau investiert. Auf dem 25.000 Quadratmeter großen Grundstück betreibt die bdks neben Gewächshäusern, Beeten und dem Hofladen Wachhaus, ein Hühnermobil mit 220 Hühnern. • Wer Interesse an einem Selbstbedienungs-Verkaufsstand hat, kann sich an Silvia Kann-Staudt, Tel. 05 61/94 95 11 19 wenden. Der Hofladen des Küchengartens hinter der Orangerie ist mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.