Jahresbilanz: Weniger Arbeitslose im Landkreis, aber mehr Ausländer ohne Job

Schwalm-Eder. Die Arbeitslosigkeit im Schwalm-Eder-Kreis ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken.

2014 waren 4962 Arbeitslose im Landkreis registriert, 2015 waren es noch 4803. Das sind 159 weniger, umgerechnet 3,2 Prozent.

Die Arbeitslosenquote sank von 5,2 auf 5,0 Prozent. Neue Jobangebote nahmen um 5,2 Prozent und der Stellenbestand um 13,5 Prozent zu.

Die beste Entwicklung gab es laut Martin Büscher, Leiter des Geschäftsstellenverbundes Schwalm-Eder, im Bereich Fritzlar-Homberg: Dort ging die Zahl der Arbeitslosen um 3,9 Prozent zurück - von 2397 auf 2304. Schwalmstadt verzeichnete einen Rückgang um 3,1 Prozent von 1390 auf 1347 Arbeitslose. In Melsungen sank die Arbeitslosenzahl um 2 Prozent von 1176 auf 1152.

Profitiert haben von dem positiven Trend auf dem Arbeitsmarkt fast alle - Ältere und Jüngere, Frauen und Männer. Allerdings stieg die Arbeitslosigkeit bei Ausländern um 5,2 Prozent. Die Flüchtlingszahlen wirken sich laut Büscher aber noch nicht in der Statistik aus. Grund für die hohe Arbeitslosigkeit bei Ausländern sei die Einwanderung aus anderen EU-Ländern.

Man müsse aber damit rechnen, dass aufgrund der Flüchtlinge die Ausländer-Arbeitslosigkeit weiter zunehmen werde. „Das wird eine Herausforderung, möglichst viele dieser Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren.“ 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.