Hirsch am Straßenrand: Junge Frau bei Unfall auf der B83 verletzt

+
Bechädigter Polo: Zu einem Auffahrunfall war es in Melsungen gekommen, nachdem ein Golf-Fahrer wegen eines Hirsches am Straßenrand bremste.

Melsungen. Eine 18-jährige Autoinsassin aus Eschwege ist am Sonntagabend bei einem Auffahrunfall auf der Bundesstraße 83 verletzt worden. 

Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben zwischen dem Obermelsunger Kreisel und dem Spangenberger Kreuz bei Melsungen. Die junge Frau saß demnach auf dem Rücksitz eines VW Golf und war mit ihren Eltern auf der Bundesstraße in Richtung Industriegebiet Pfieffewiesen unterwegs. Vor dem Golf machte plötzlich ein Auto eine Vollbremsung, weil ein Hirsch direkt am Fahrbahnrand stand.

Der 41-jährige Fahrer aus Eschwege konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig zum Stillstand bringen. Ein 23-Jähriger Felsberger jedoch, der mit seinem VW Polo auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle in den Pfieffewiesen war, bemerkte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf den Golf auf. Bei dem Aufprall wurde die junge Frau im Fond des Eschweger Fahrzeuges verletzt. Sie erlitt ein Schleudertrauma.

Die Eschwegerin wurde am Unfallort vom Rettungsdienst aus Melsungen behandelt und dann in die Asklepios-Klinik nach Melsungen gebracht. Der Golf wurde am Heck beschädigt. Bei dem Polo wurde die gesamte Front zerstört. Das Auto wurde von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle transportiert.

Der Felsberger blieb bei dem Unfall, ebenso wie die beiden anderen Insassen in dem Golf, unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt etwa 6.000 Euro. Da aus dem Polo Betriebsstoffe auf die Fahrbahn liefen, wurde die Freiwillige Feuerwehr Melsungen alarmiert. Insgesamt kamen 11 Feuerwehrleute unter der Leitung von Wehrführer Patrick Schwarz mit zwei Einsatzfahrzeugen zu der Unfallstelle.

Die Einsatzkräfte unterstützten die Polizei bei der Absicherung der Unfallstelle und streuten ausgelaufenes Öl, Kraftstoff und Kühlflüssigkeit mit Ölbindemittel ab. Anschließend wurde die Fahrbahn von Trümmerteilen und dem kontaminierten Bindemittel gereinigt. Der Verkehr auf der Bundesstraße musste während der Bergungsarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es kam nur zu unerheblichen Verkehrsbehinderungen. (zot)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.