Autofahrer meldeten Rauch

Feuerwehreinsatz an der Grünabfallsammeldeponie

Melsungen: Feuerwehreinsatz an der Grünabfallsammeldeponie
+
Melsungen: Feuerwehreinsatz an der Grünabfallsammeldeponie

An der Grünabfallsammeldeponie zwischen Melsungen und Kirchhof kam es zu einem Einsatz der Feuerwehr. Autofahrer sahen Rauch aufsteigen.

Kirchhof/Melsungen - Die Feuerwehren aus Kirchhof, Melsungen und Kehrenbach wurden am Sonntagmorgen zu einem Brand an der Grünabfallzwischenlagerstätte zwischen Melsungen und Kirchhof alarmiert. Autofahrer hatten Rauch aufsteigen sehen und die Feuerwehr alarmiert.

Als Mario Dietrich, der Platzwart der Anlage, das Tor geöffnet hatte, stellte sich schnell heraus, dass es kein Rauch von einem Feuer war, der aus den hohen Haufen des Schreddermaterials aufstieg, sondern Dampf. Dieser Dampf entstand durch die Wärmeentwicklung bei dem natürlichen Gärungsprozess der Holz- und Grünabfälle.

Vorsichtshalber wurde mit einer Wärmebildkamera die Temperatur an den Außenflächen der Haufen gemessen. Sie überstieg an keiner der Messstellen 20°C. Die insgesamt 23 Feuerwehrleute, unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Patrick Metz, brauchten nicht einzugreifen. Lediglich Kontrolle und Temperaturmessungen erfolgten durch die Einsatzkräfte.

Dietrich gibt den Hinweis, dass auch in den nächsten Tagen von der Deponie eine starke Dampfentwicklung ausgehen wird. Voraussichtlich erst am Donnerstag wird das Material von der Deponie abgefahren. Dann hört es auch mit dem Dampfen auf.

(zot)

In Nordhessen wurde eine Leiche aus der Schwalm im Schwalm-Eder-Kreis geborgen. Ein Kanufahrer hatte den leblosen Körper entdeckt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.