Lok eines Arbeitszugs entgleist bei Körle im Schwalm-Eder-Kreis

Sichern der Unfallstelle: Der Arbeitszug der Bahn ist bei Körle entgleist. Die Ursache wird noch gesucht. Der Zug fuhr auf einer Nebenstrecke. 
+
Sichern der Unfallstelle: Der Arbeitszug der Bahn ist bei Körle entgleist. Die Ursache wird noch gesucht. Der Zug fuhr auf einer Nebenstrecke. 

Eine Lok eines Arbeitszuges ist bei Körle im Schwalm-Eder-Kreis entgleist.

Der Zug kam laut Feuerwehr am Samstag gegen 23 Uhr auf einer Nebenstrecke aus den Gleisen. Die Feuerwehr berichtet, dass sie zu einem Einsatz an der Schnellfahrstrecke in Höhe des Überholbahnhofs Körle gerufen wurden. Dort war auf einem Nebengleis der Strecke, zwischen Guxhagen und Melsungen, ein Arbeitszug der Deutschen Bahn entgleist. Die vier Insassen des Zuges blieben unverletzt.

Bei dem Unfall liefen Betriebsstoffe aus der entgleisten Lok aus. Da der Unfall auf dem Nebengleis geschah und ausreichend Abstand zwischen Unfallstelle und Hauptstrecke bestand, war keine Sperrung der Hauptdurchgangsstrecke notwendig.

Die 55 Einsatzkräfte, die unter der Leitung von Körles Gemeindebrandinspektor Jens Schenkluhn arbeiteten, fingen auslaufendes Öl und auslaufenden Diesel auf. Das Kanalnetz an der Unfallstelle wurde auf Umweltschäden überprüft.

Neben den Feuerwehrleuten waren auch Beamte der Bundespolizei und der Notfallmanager der Bahn vor Ort. Zur Unfallursache und dem Sachschaden konnten noch keine Angaben gemacht werden. Für die Feuerwehren ging der Einsatz bis nach 3 Uhr am Sonntagmorgen. Die Bahn plante, in der Nacht von Sonntag zu Montag, die havarierte Lok mit einem Spezialkran wieder auf die Gleise zu stellen. Dazu werde wohl eine Sperrung der Strecke notwendig sein.

Im Einsatz waren alle Feuerwehren der Gemeinde Körle und der Gefahrstoffzug Melsungen, der aus den Wehren Melsungen-Kernstadt, Schwarzenberg und Röhrenfurth gebildet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.