Gruppenliga: Körle siegt ganz souverän

Brunslar/Wolfershausen feiert Kantersieg 

Hatten beide einen erfolgreichen Abend: Waberns Florian Korell (links) und der Körler Markus Potratz siegten jeweils mit ihrer Mannschaft in einem Nachholspiel. Foto: Hahn/nh

Schwalm-Eder. Jetzt sind sie wieder auf dem Relegationsplatz: Die Fußballer des TSV Wabern haben die der SG Bad Wildungen/Friedrichstein im Verfolgerduell der Fußball-Gruppenliga mit 1:0 geschlagen.

TSV Wabern - SG Bad Wildungen/Friedrichstein 1:0 (1:0).  Einen Moment nur hatte die Gästeabwehr Florian Korell aus den Augen verloren. Und genau diesen nutzte der Kapitän mit einem präzisen Flachschuss zum spielentscheidenden Treffer gegen den bis dahin Dritten der Liga (23.). Hoch stehend boten die Badestädter von der ersten Minute an Offensivfußball. Was dem TSV in die Karten spielte. Selbst mit einem 4:4:2-System zunächst auf Sicherheit bedacht, boten sich Florian und Fabian Korell in der Sturmspitze ausreichend Räume für ihre gefährlichen Konter. „Wir haben hinten gut gestanden“, bescheinigte Waberns Trainer Christian Leck seiner Abwehr, und hier vor allem Torhüter Kim Sippel, eine gute Vorstellung in der flott und intensiv geführten Partie.

Die für Jakob Splietorp mit Gelb-Rot wegen wiederholtem Foulspiel vor der Pause beendet war (44.). Auch in Überzahl wirkten die Aktionen der Gäste nicht gefährlicher als im ersten Spielabschnitt. „Wir haben kein Mittel gefunden gegen diese Defensive“, beklagte SG-Trainer Daniel Döring das erfolglose Anrennen seiner Elf. Da passte es ins Bild, dass der eingewechselte Dennis Stöcker nach seiner ersten Aktion gegen Fabian Korell von Schiedsrichterin Sabine Stadler (Fulda) mit der Roten Karte sofort zum Duschen geschickt wurde (81.).

SG Brunslar/Wolfershausen - SSG Ense/Nordenbeck 5:2 (4:0).  Mit einer brillanten Leistung in der ersten Halbzeit stellte die Elf von SG-Trainer Nico Röhn frühzeitig die Weichen auf den hochverdienten Erfolg. Gegen ein weitgehend harmloses Gäste-Team, das nur selten klassenreife Aktionen zeigte. So fielen die Treffer im Viertelstundentakt. Dem Führungstreffer von Leon Folwerk (14.) ließ Fabian Tippel das 2:0 folgen (27.). Der Doppelschlag von Folwerk (43.) und Jan Schmidt (44.) zum 4:0 bedeutete die Entscheidung. Das Sahnehäubchen bot Marco Wollmann mit dem 5:0, bei dem er die Gästeabwehr austanzte (47.). Im Gefühl des sicheren Vorsprungs schaltete die Röhn-Elf einen Gang zurück. Und kassierte die Gegentore durch Paul Ripplinger (56.) und Valerij Walger (70.).

FC Körle - TSV Korbach II 3:0 (1:0).  Der FCK tat sich zunächst schwer gegen die ersatzgeschwächt angetretene, tief stehende Verbandsliga-Reserve. So dauerte es bis zur 42. Minute, ehe Spielertrainer Jörg Müller mit einer feinen Volleyabnahme nach einem Eckball zur 1:0-Führung einschoss. Auch nach der Halbzeitpause geriet der Erfolg der überlegenen Hausherren niemals in Gefahr. Doch erst ein Foulelfmeter, von Marcel Riemann verwandelt, brachte das vorentscheidende 2:0 (71.). Fitim Islami war zuvor regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht worden. Ein Eckball von Jörg Müller, den Verteidiger Daniel Fehr erfolgreich ins Netz lenkte, beendete schließlich die einseitige Begegnung (90.+1). Einen gelungenen Einstand feierte auf Seiten der Gastgeber Daniel Gerlach bei seinem Startelf-Debüt. Der 26-jährige war erst zu Jahresbeginn wieder in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.