Körle

Viel Spaß beim Gala-Abend 

+
Akrobatische Einlage: Einzeltanzmariechen Anna Meyer begeisterte ihrer Darbietung.

Tosenden Applaus gab es am Samstag nach über vier Stunden für die 100 Mitwirkenden des Gala-Abends des Carneval-Clubs Empfershausen (CCE).

Mit Tänzen, Musik und Comedy begeisterten sie die 450 Gäste in der Körler Berglandhalle. Immer wieder gab es Zugabe-Rufe, die von den Akteuren auch gern gewährt wurden.

Mit Schwung, Eleganz und viel Können haben die Tänzerinnen und Tänzer gezeigt, was sie gemeinsam mit ihren Trainerinnen in den vergangenen Monaten eingeübt haben. Doch die Programmpunkte waren nicht nur ein Augen-, sondern auch ein Ohrenschmaus.

Herausragend dabei Sänger Phil Schaller. Mit „Ich war noch niemals in New York“, „Das ist unser Tag“ und „Du bist königlich“ begeisterte er das Publikum. Ganz ohne Lampenfieber, allein auf der großen Bühne, zeigte der Zwölfjährige sein ganzes Können. Beim Auftritt von Sängerin Caro, vom MCC Niestetal, mit ihren Back-Street-Girls, standen schon nach wenigen Minuten die Ersten auf den Tischen. Als Vizesitzungspräsident Joachim Schütz gesanglich über die sieben Brücken ging, war dies ein Gänsehautmoment in der Halle.

Mit viel Charme und Witz führten Sitzungspräsidentin Heike Kühnel und ihre Tochter Nina Schmoll-Klockmann durch das Programm. Närrische Unterstützung hatten sich die Empfershäuser Karnevalisten von befreundeten Vereinen geholt. Aus Röhrenfurth entführte das Show-Duo Sandra Steiner (Jane) und Stefan Weber (Tarzan) die Gäste mit höchstem Können in den Dschungel.

In eine ganz andere Region ging es mit Büttenredner Bernd Lohr aus Frielendorf, dessen Blutdruck beim Einkauf in seiner Heimatgemeinde, ob der Leute vor ihm an der Kasse in die Höhe schoss. Rat von der Sitzungspräsidentin: Kauf in Körle ein, da passiert dir so etwas nicht.

Zwischen den Tänzen der Garden, rockten die Blasmusiker von „The Cocks“. Es wurde geschunkelt und mitgesungen. Die Garden traten mit Aktiven vom Kindergarten- bis ins Rentneralter an. Neben den Stadtsoldaten, die eine feste Institution des Vereins sind, traten auch neue Formationen auf. Dazu gehörten die Doppelmariechen Leonie und Josi und die „Dance N´Beats“. Die Kriegerinnen entführten in das Land der Amazonen. Die Einzeltanzmariechen Anna Meyer und Jessica Jakob begeisterten mit ihren artistischen Tänzen.  zot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.