1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Körle

Wagenfurther Brücke noch nicht fertig: kleiner Umweg beim Fulda-Radeln

Erstellt:

Kommentare

Für das Fulda-Radeln ist die Fulda-Brücke nach Wagenfurth nicht fertig geworden. Dennoch herrscht Freude über die neue Brücke bei Walter Richhardt (von vorne nach hinten), Mario Gerhold und Joachim Gerlach.
Für das Fulda-Radeln ist die Fulda-Brücke nach Wagenfurth nicht fertig geworden. Dennoch herrscht Freude über die neue Brücke bei Walter Richhardt (von vorne nach hinten), Mario Gerhold und Joachim Gerlach. © William Abu El-Qumssan

Am Sonntag findet das 18. Fulda-Radeln statt. Als ein Programmpunkt war die Einweihung der neuen Fuldabrücke geplant. Doch Personalmangel verzögert die Fertigstellung.

Wagenfurth/Körle – „Da waren wir im Mai wohl etwas zu optimistisch“, sagt Körles Bürgermeister Mario Gerhold und blickt zur neuen Fulda-Brücke nach Wagenfurth. Die war eigentlich als Veranstaltungsort für das Fulda-Radeln am Sonntag, 4. September, eingeplant. Doch noch rollen Bagger über die Brücke und keine Fahrräder. Das bedeutet für das Fulda-Radeln ein paar Änderungen.

„Gerne hätten wir die ganze Brücke in Beschlag genommen, mit vielen Ständen und Bierpilz am Mündungsbereich“, sagt Gerhold. „Die Brücke ist ein toller Platz mit schönem Blick auf die Fulda.“

Doch Personalmangel durch Corona und Urlaubszeit machten dem Wunschdenken der Gemeinde einen Strich durch die Rechnung. Das berichtet Uwe Erbe von der Baufirma Bickhardt Bau. Er ist dort für den Tiefbau zuständig. „Ich finde einfach keinen Fertiger-Fahrer, der die Mündungsbereiche zur Brücke asphaltiert“, sagt Erbe. Das soll nun voraussichtlich am 29. und 30. September passieren.

Dafür haben Gerhold und Körles Bauamtsleiter Joachim Gerlach Verständis. „Es ist ja trotzdem erstaunlich, wie viel hier schon geschafft wurde“, sagt Gerhold. „Gerade wenn man bedenkt, dass die alte Brücke erst im Oktober vergangenen Jahres abgerissen wurde.“ Seit dem Einsetzen der großen Fertigbauteile im Mai hat sich viel getan auf der Brücke: Unter anderem wurde die Fahrbahnplatte betoniert und das blaue Geländer montiert. Allerdings fehlen noch die Straßenlampen.

Walter Richhardt vom Schwalm-Eder-Kreis betont, dass der vertraglich festgelegte Bauabschluss für den 30. September terminiert ist. Es läuft also noch alles nach Plan. Nur eben nicht im Sinne des Fulda-Radelns.

Dafür muss laut Gerhold nun ein kleiner Umweg von den Radfahrern von etwa zwei Kilometern in Kauf genommen werden. „Weil die Wagenfurther Brücke noch nicht befahrbar ist, geht es den Fuldaradweg entlang Richtung Lobenhausen und von dort dann in den Körler Ortskern.“ Dort soll auf dem Dorfplatz ab 10 Uhr am Sonntag dann das Programm zum Fulda-Radeln stattfinden. Unter anderem soll es ein Bungee-Trampolin geben.

„Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, sagt Gerhold zu einer Feier auf der Brücke. Am 17. Juni 2023 soll in Wagenfurth ein großes Brückenfest steigen. (William Abu El-Qumssan)

Auch interessant

Kommentare