Kultursommer lud zu zwei Veranstaltungen in historischer Kulisse ein

Gute Tipps, wie man mit den Brüdern Grimm älter wird: Stefan Becker und Carlo Chirardelli vom Spielraum-Theater als Jacob und Wilhelm Grimm.

Zum vierten Mal war die 1000 Jahre alte Felsburg Veranstaltungsort des Kultursommers Nordhessen. Erstmals gab es zwei Aufführungen. Der Burgverein Felsberg ist sehr zufrieden.

Felsberg. Aufatmen bei den Verantwortlichen des Burgvereins Felsberg und des Kultursommers Nordhessen: Als am Sonntagabend die Besucher der zweiten Aufführung die mittelalterliche Burg verließen, zog erneut ein schweres Gewitter auf. Das war schon am Samstagabend kurz vor Veranstaltungsbeginn so, als es kurz regnete. Doch beide Aufführungen gingen ohne Probleme über die Bühne. Die Besucher waren begeistert.

Allerdings gab es einen Programmwechsel: Anstelle des angekündigten Stücks „Der kleine Feuerwehrmann” führte Stefan Becker vom Spielraum-Theater Kassel „Der Märchenkoch” auf.

Der Feuerwehrmann sollte auf der Burgwiese präsentiert werden. Wegen der Unwetterwarnung wurde das Alternativ-Stück im Burgkeller aufgeführt.

Was der guten Stimmung nicht schadete. „Wir sind keinesfalls enttäuscht über den Ausfall des Feuerwehrmanns“, sagte Elke Ermler, Leiterin der Minifeuerwehr Rhünda mit 16 Kindern. Ermler: „Das Stück Der Märchenkoch war sehr schön - mitreißend für die Kinder.“ Und eine Mutter meinte: „Das hat uns allen richtig Spaß gemacht.“

Stefan Becker gelang es, die Kinder mit einzubeziehen in die Märchenwelt der Brüder Grimm. Und Grimms Märchen verzaubern Kinder und Erwachsene immer wieder aufs Neue. Das hatte sich schon am Samstagabend gezeigt.

Zwischen Turm und Burgkapelle lebten die vielen Talente der Brüder Grimm wieder auf - von den Hütern der deutschen Sprache bis hin zu den weltberühmten Märchen. „Schöner älter werden mit den Grimms“ - Stefan Becker und Carlo Chiardelli präsentierten sich als Jacob und Wilhelm Grimm - 230 und 229 Jahre alt. Sie freuten sich, in der nordhessischen Toskana auftreten zu dürfen, lobten die Qualität des Weins vom Böddiger Berg, empfahlen die Burgkapelle als idealen Ort zum Heiraten, stellten sich als die Erfinder von Wikipedia vor und gaben gute Tipps, „wie Sie überleben und märchenhaft älter werden“.

„Seien Sie ungehorsam bis ins hohe Alter“, empfahlen sie, und sagten: „Wir wurden im hohen Alter als Revolutionäre gewürdigt.” Es sind Schauspieler zum Anfassen, die sich gern mit den Gästen unterhalten. Am Ende schreibt Carlo alias Wilhelm Grimme ins Gästebuch: „Danke für Burg und Himmel - ein zauberhaftes Publikum.” Und Stefan Becker sagt: „Es war wieder wunderschön. Gefreut hat uns der unverzichtbare Regen - zwei sprichwörtlich heiße Aufführungen.“

Von Manfred Schaake

Kultur auf der Felsburg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.