Der etwas andere Baustoffhandel

+
Fachkundige Beratung: v.l. Uwe Dippel, Azubi Sandra Knauf, Jens Schenkluhn

1945 als Transportunternehmen von Georg Dippel gegründete wandelte sich die Firma „Dippel Transporte“ Ende der 1970 Jahre mehr und mehr zu einem Baustoffhändler.

 „Unser Schwerpunkt liegt heute bei dem Verkauf von Produkten für den Garten- und Landschaftsbau. Von Pflaster- bis zum Naturstein bieten wir alles für die professionelle Freiraumgestaltung“, sagt Jens Schenkluhn. Musterflächen und Musterständer vor dem Firmengebäude des Körler Traditionsunternehmens geben einen Eindruck von der großen Produktvielfalt.

Neben dem Hauptsitz in der Nürnberger Straße gibt es auf dem ehemaligen Raiffeisengelände in der Ladestraße eine Außenstelle. Dort bekommen Kunden neben Hochbaustoffen und Sämereiartikeln alles für den Garten- und Agrarbereich. Selbstverständlich liefert der Baustoffhändler sämtliche Produkte im Umkreis von rund 30 Kilometern um Körle bis direkt zum Kunden.

www.dippel-transporte.de

Die Aktion ist abgelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.