Mehr Service für Sicherheit

+
Leisten einen aktiven Beitrag zur Verkehrssicherheit. v.l. Michael Schmidt, Thomas Mertens, Alexander Schentler

Seit 1999 ist Dipl.-Ing. Thomas Mertens als Prüfingenieur und Kfz-Sachverständiger tätig. Im Dezember 2014 eröffnete der erfahrene Sachverständige die Kfz-Prüfstelle in der Nürnberger Straße in Melsungen.

An der modernen Prüfstelle in der Bartenwetzerstadt bietet das Ingenieurbüro Thomas Mertens Serviceleistungen, wie Fahrzeugprüfungen, Begutachtungen und Bewertungen an Fahrzeugen an. Haupt- und Abgasuntersuchungen sowie „Eintragungen“ führen Thomas Mertens und sein eingespieltes Team im Namen und auf Rechnung der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH durch. Begutachtungen und -bewertungen führt Thomas Mertens als zertifizierter sowie öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (IHK Kassel-Marburg) durch.

Unter dem Motto: „Mehr Service für Sicherheit“ verkaufen wir sämtliche Dienstleistungen rund um die Fahrzeugsicherheit, erklärt der sympathische Büroinhaber.

Die Aktion ist abgelaufen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.