Spangenbergerin Njeri Weth hat CD aufgenommen – Lieder sollen Trost spenden

Leben ist bitter und süß

Neue CD eingesungen: Njeri Weth aus Spangenberg nahm ihre Lieder am Himelsfels auf. Foto: zad

Spangenberg. Njeri Weth (40) aus Spangenberg hat eine neue CD aufgenommen. der Titel lautet: Bitter Sweet. Dabei handelt es sich um eine Produktion aus und mit der Region, denn der Himmelsfels hat seit vergangenem Frühjahr ein eigenes Tonstudio. Und die Himmelsfels-Singers bilden mit Gästen den Chor, der in einigen Songs zu hören ist. Njeri Weth ist durch ihre Trostkonzerte bekannt.

Alle Songs wurden von Weth selbst komponiert, arrangiert wurden sie gemeinsam mit Co-Produzent Ingo Hassenstein, Gittarist und Schlagzeuger. Der Sound erinnert an den Stil der Songwriter, es mischen sich aber alle möglichen Stile mit in die Musik: Soul, Gospel, Spiritual. Sieben Musiker haben mit dazu beigetragen, den einzigartigen Sound zu schaffen.

Die Gitarre wird nicht nur als Melodie-, sondern auch als Rhythmusinstrument benutzt. Weths ausdrucksstarke, flexible Stimme, die scheinbar mühelos zwischen klassischer Gesangstechnik und anderen Stilen hin- und hergleiten kann, prägt die Melodien und füllt die Texte mit Gefühl.

Texte in zwei Sprachen

„Wunder“, „Angels“, „Wann“ oder „Mammy“ lauten die Titel einiger der insgesamt zwölf Songs.

Sie sind in deutscher und auch in englischer Sprache gesungen, denn Weth ist durch einen kenianischen Vater und eine deutsche Mutter zweisprachig aufgewachsen: „Die Texte sind einfach in einer Sprache da, manches kann man englisch, manches deutsch besser ausdrücken,“ sagt sie dazu. „Sparkle“ nennt Weth es, wenn auf einmal ein Satz, eine Melodie da ist und sie sich sofort hinsetzt, um die Idee aufzuschreiben.

Gemeinsam mit Ehemann Johannes, der zu 80 Prozent an der Textfindung beteiligt ist, fing dann die eigentliche Arbeit an: Man muss an den Ideen feilen, sie reifen lassen. Die Musik zu den Texten finden. Das Ziel der Musik: Trost zu spenden, Aufzubauen. Denn das Leben, so Weth, ist eben beides: bitter und süß.

Liebe und Hass

Voller Liebe oder Hass. Sie möchte als Frau wahrnehmen, was in der Gesellschaft passiert und durch ihre Musik ausdrücken. Sie möchte, dass die Menschen wieder mit ihrem Schöpfer in Kontakt treten.

Tobias Eichelberg aus Düsseldorf hat mit seinem mobilen Tonstudio die Aufnahme in Spangenberg möglich gemacht.

Schon das Label drückt die Inhalte der Lieder aus: Fotos wurden wie Puzzleteile arrangiert, mal Heiterkeit, mal Schwere ausdrückend.

Ende Januar/Anfang Februar wird Weth mit den Liedern in Spangenberg, Kassel und Düsseldorf auftreten. Verkauft wird die CD/MP3 über die Homepage: www.njeri.org für 17,99 Euro. Auf der Homepage kann man „Angels“ auch kostenlos herunterladen.

Von Agnes Dürr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.