Feueralarm: Rauch in Spielothek

Großeinsatz am Autohof in Malsfeld wegen technischen Defekts

+

Malsfeld. Über 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am frühen Donnerstagmorgen auf dem Maxi-Autohof in Malsfeld-Ostheim an der A7.

Dort hatte kurz vor 6 Uhr eine Mitarbeiterin die Spielothek „Playland“öffnen wollen. Als sie die Tür, der um 4 Uhr geschlossenen Spielhalle öffnen wollte, drang ihr dichter Rauch entgegen. Sie alarmierte sofort die Feuerwehr und den Leiter des Maxi-Autohofs, Zafar Iqbal. Der schilderte die Situation gegenüber der Feuerwehr so: „Meine Mitarbeiterin war ganz aufgeregt, als sie mich anrief. Sie schilderte mir die von ihr vorgefundene Situation und sagte, dass sie nicht in die Spielothek kann, da alles total verraucht ist uns sie sofort die Feuerwehr alarmiert hat. Sie sagte mir aber auch gleich, dass keine Personen mehr in dem betroffenen Gebäude waren."

Um 5.46 Uhr löste die Rettungsleitstelle in Homberg Vollalarm für alle Malsfelder Feuerwehren, die Wehren aus Felsberg, Melsungen und Obermelsungen aus. Auch ein Rettungswagen aus Knüllwald wurde zu der Einsatzstelle beordert. Vom Brandschutzaufsichtsdienst des Schwalm-Eder-Kreises war Kreisbrandmeister Frank Nuhn an der Einsatzstelle. Die Polizei sperrte umgehend das gesamte Raststätten-Gelände. Da, wo sonst LKWs und PKWs zum Tanken fahren, standen jetzt Einsatzfahrzeuge mit blinkendem Blaulicht.

Nur wenige Minuten nach dem Alarm waren 75 Feuerwehrleute mit 13 Einsatzfahrzeugen, die Polizei und der Rettungswagen vor Ort. Unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Oliver Garde wurde eine Wasserversorgung zu beiden Eingängen des Gebäudes aufgebaut. Atemschutzgeräteträger erkundeten im Gebäudeinneren. Ein offenes Feuer konnte nicht entdeckt werden, allerdings war die gesamte Spielothek total verqualmt. Nachdem die Fenster geöffnet worden waren und ein Hochdrucklüfter eingesetzt wurde, war der Rauch schnell aus dem Gebäude verschwunden. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehrleute überprüfen mit der Wärmebildkamera den gesamten Bereich. Auch sie konnten keine Überhitzung feststellen. Es wird vermutet, dass es sich bei der Quelle für die Verrauchung um einen technischen Defekt an deinem der Geräte handelt. Die genaue Ursache konnte nicht festgestellt werden. Diese sollen jetzt, auf Anweisung des Maxi-Hof-Betreibers, von einer Fachfirma überprüft werden.

Bis 7 Uhr war die gesamte Tank- und Rastanlage gesperrt. Zahlreiche Autofahrer, die zur dem Hof wollten, wurden von der Polizei bereits am Kreisel direkt an der Einfahrt weitergeleitet. Um 7.15 Uhr konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken.

Feueralarm am Maxi-Autohof in Malsfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.