1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Malsfeld

Manuel Matthias Langer ist der neue Einrichtungsleiter des Landsitzes Elfershausen

Erstellt:

Von: Fabian Becker

Kommentare

Vor dem Landsitz Elfershausen: Norbert Högermeier (links) übergibt den Schlüssel an seinen Nachfolger als Einrichtungsleitereiter, Manuel Matthias Langer.  
Vor dem Landsitz Elfershausen: Norbert Högermeier (links) übergibt den Schlüssel an seinen Nachfolger als Einrichtungsleitereiter, Manuel Matthias Langer.   © Fabian Becker

Manuel Matthias Langer ist der neuer Leiter des Landsitzes Elfershausen. Der 27-Jährige tritt die Nachfolge von Norbert Högermeier an, der mit Gudrun Elfenthal die Geschäfte des Landsitzes führt.

Elfershausen – „Sie kümmern sich um die Zahlen, ich mich um die Menschen“, sagt Langer.

Langer ist im Landsitz kein Unbekannter. Der Notfallsanitäter war in den vergangenen Jahren häufiger als Dozent für medizinische Fachfortbildungen tätig. Außerdem war er Fahrdienstleiter beim Malteser Hilfsdienst in Fritzlar. Auch, dass der 27-Jährige in der Kirche engagiert ist, dort zum Beispiel katholische Gottesdienste hält, war ein Grund für seine Einstellung. „Ich bin eher ein Kaufmann, er bringt andere Qualifikationen mit“, sagt Högermeier.

Die soll er nutzen, um die Bewohner des Landsitzes zu versorgen. Im vergangenen Jahr wurde die Altenpflege geschlossen, weil nicht mehr genügend Altenpfleger vorhanden waren. Seitdem konzentrieren sich die Mitarbeiter der Einrichtung auf die vollstationäre Pflege von Patienten mit neurologischen Krankheiten ab Pflegegrad 3. „Wir sind die einzige Einrichtung im Schwalm-Eder-Kreis, die das anbietet“, sagt Langer.

Zu den Bewohnern gehören Menschen mit Multipler Sklerose und Schlaganfallpatienten. Sie sollen wieder lernen, möglichst selbstständig im Leben zurechtzukommen, um irgendwann wieder aus dem Landsitz ausziehen zu können, zum Beispiel in ein betreutes Wohnen. Mit vielen Bewohnern müssen dafür alltägliche Dinge immer wieder geübt werden, zum Beispiel beim Anzieh- und Waschtraining. Dafür benötigt es laut dem 27-Jährigen unter anderem Ergo- und Physiotherapie – und vor allem Zeit. „Bei uns geht alles eine Sekunde langsamer“, sagt er. „Aber wir haben die Zeit.“

Langer, der seit Anfang August im Amt ist, hat dafür zum Beispiel die Dokumentation von Papier auf ein Computerprogramm umgestellt. „Das macht die Arbeit rechtssicherer und erinnert automatisch an Tätigkeiten wie das Wiegen der Bewohner.“ Außerdem erleichtere das Programm die Übergabe der Patienten an Einrichtungen und Ärzte.

Jetzt neu: Einrichtungsleiter Manuel Matthias Langer hat das Logo verändern lassen.
Jetzt neu: Einrichtungsleiter Manuel Matthias Langer hat das Logo verändern lassen. © Landsitz Elfershausen

Für die medizinische Versorgung der Bewohner des Landsitzes gibt es eine Kooperation mit der Praxis Dr. Jung in Morschen. Auch für die Mitarbeiter soll es ein medizinisches Angebot geben: Ab dem 1. Oktober bekommt der Landsitz einen Physiotherapeuten, der nicht nur die Bewohner, sondern auch die Mitarbeiter betreut.

Der 27-Jährige selbst will als Vorbild vorangehen. „Ich will dabei sein, mit Bewohnern und Mitarbeitern über Verbesserungen sprechen.“ Sein Ziel sind eine flache Hierarchie und kurze Wege.

„Meine Tür steht immer für jeden offen.“ Wenn alles nach Plan läuft, soll ab September der Lohn nach Tarif gezahlt werden. Außerdem gibt es ein neues Logo und einen neuen Leitspruch: Cor ad cor loquitur (Das Herz spricht zum Herzen). Auch die Internetpräsenz will Langer vergrößern. Es soll bald eine neue Internetseite und einen Auftritt in den sozialen Medien Facebook und Instagram geben.

„Dort können wir mit Fotos den Alltag am Landsitz zeigen“, sagt er. „Auszubildende könnten in Videos berichten, warum sie zu uns gekommen sind und sich damit für die Neurologie entschieden haben.“

Infos: Tel. 0 56 61/5 21 60 und 01 78/4 50 60 03, E-Mail Landsitz.elfershausen@t-online.de (Fabian Becker)

Auch interessant

Kommentare