Schmidt-Chor begeisterte in der Kirche Malsfeld

Trat in der Malsfelder Kirche auf: der Rainer-Schmidt-Chor mit Sängern aus London, Los Angeles, Shanghai und Orten aus dem gesamten Bundesgebiet. Foto: Dürr

Malsfeld. Sie haben das Singen nicht verlernt, die ehemaligen Mitglieder des Schul- und Jugendchors in Melsungen, den Rainer Schmidt jahrelang mit großem Erfolg geleitet hat.

Das bewiesen Ehemalige am Donnerstag bei einem Konzert in der Malsfelder Kirche. Der Tod ihres einstigen Chorleiters hatte den Rainer-Schmidt-Chor im Dezember 2013 zusammengebracht: Die ehemaligen Mitglieder hatten an der Grabstätte gesungen, um Schmidt zu ehren.

Zum Chor gehören Pfarrer Henning Reinhardt aus Malsfeld und Sänger, die inzwischen in London, Los Angeles, Shanghai und verstreut in Deutschland leben. Gemeinsam ist ihnen die einst einstudierte Musik. Und so erfreute der Chor die Zuhörer mit schönem, homogenen Klang.

Auf dem Programm standen Weihnachtslieder aus Europa und den USA. Zu hören waren Klassiker wie „Es ist ein Ros entsprungen“ über Gospelmusik bis hin zu anspruchvollen modernen Chorsätzen. Die Leitung lag in den Händen von Alexander Klement. Zudem dirigierte Dorothea Becker-Puhl ein achtstimmiges Stück. Das Publikum applaudierte begeistert. Und Alexander Klement sagte in einer Ansprache: „Erst als Erwachsener begreift man, wie viel Engagement Schmidt in den Chor gesteckt hat.“

Von Agnes Dürr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.