Umzug für ein Jahr 

Mehr Platz für die Wehr: Feuerwehrhaus in Niedervorschütz soll umgebaut werden

+
Ziehen dieses Jahr um: von links Sven Kramer, Tobias Freudenstein und Achim Schmidt. 

Das Feuerwehrhaus in Niedervorschütz soll umgebaut und erweitert werden. Die Bauarbeiten sollen bereits Ende des Jahres starten.

In etwa einem Jahr sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Kosten sind mit etwa 900.000 Euro im Haushalt 2019 veranschlagt – der Umbau wird zum Teil mit Geld des Landes finanziert. Knapp 100.000 Euro wurden vom Hessischen Innenministerium für den Brandschutz in Niedervorschütz genehmigt, erklärt Volker Steinmetz gegenüber der HNA.

Der Umbau des Feuerwehrhauses sei schon viele Jahre im Gespräch gewesen, erklärt Wehrführer Tobias Freudenstein. Das Gebäude wurde 1975 erbaut. Das Haus und auch das Inventar seien in die Jahre gekommen, sagt Freudenstein.

Fahrzeughalle

Das Gebäude soll energetisch saniert werden. Außerdem wird es barrierefrei. Im Zuge der Sanierung wird das Bestandsgebäude an der Nord- und an der Ostseite durch einen Anbau erweitert.

An der Ostseite soll eine Fahrzeughalle für zwei Einsatzfahrzeuge angebaut werden. Die vorhandene Fahrzeughalle wird in Umkleide- und Sanitärräume umfunktioniert.

Der Hallenbau soll ein Flachdach erhalten. „Eine Teilfläche des Daches soll zu Übungszwecken begehbar sein“, sagt Freudenstein. An der Südseite des Bestandsgebäudes soll ein Carport mit 30 Quadratmetern Grundfläche entstehen. Dieser soll für die Lagerung von Geräten der Jugendwehr genutzt werden.

Schulungsraum

Der Schulungsraum des Gebäudes soll ebenfalls einen Anbau erhalten. In dem Schulungsraum sind zurzeit noch Teeküche und Büro untergebracht. Nach der Sanierung sollen daraus drei Räume entstehen. Das Inventar werde dasselbe bleiben.

So soll das Feuerwehrhaus in Niedervorschütz nach den Bauarbeiten aussehen. 

Umkleiden und Sanitär

Die vorhandenen Sanitärräume werden zu Büro und Küche umgebaut. Der neue Sanitärbereich wird direkt von den Umkleiden zugänglich sein, zusätzlich wird bei den Männern ein weiterer Zugang vom Flur aus möglich sein.

Die Herrenumkleide soll auch weiterhin Platz für 30 Spinde und die Damenumkleide Platz für zehn Spinde bieten. Der Sanitärbereich soll über ein Lüftungsgerät be- und entlüftet werden.

Umzug

Während der Bauarbeiten muss die Feuerwehr Niedervorschütz für ein Jahr umziehen. Die Umkleiden werden in Container auf ein privates Grundstück verlegt. Der Schulungsunterricht wird künftig in Räumen des Dorfgemeinschaftshauses stattfinden. Dafür werden das ehemalige Zimmer des Ortsvorstehers und ein weiteres Zimmer zu einem großen Raum umgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.