Brand in Melsungen

Feuer drohte auf Aldi-Markt überzugreifen - Bahnverkehr beeinträchtigt

Brand in Melsungen - Feuer drohte auf Aldi überzugreifen
+
Brand in Melsungen: Feuerwehr kann Übergreifen der Flammen auf Aldi-Gebäude verhindern.

Am späten Ostersamstag (11.04.2020) wurde die Freiwillige Feuerwehr Melsungen-Kernstadt zu einem Brand am Bahndamm alarmiert. Das Feuer drohte auf einen Aldi-Markt überzugreifen.

Melsungen - Passanten hatten das Feuer in der Bahnhofstraße in Melsungen am Ostersamstag (11.04.2020) entdeckt und gegen 22 Uhr den Alarm ausgelöst. Auf Höhe des Aldi-Marktes brannten Gras und Gebüsch direkt neben den Schienen.

Die Flammen hatten bereits auf eine Holzwand übergegriffen, die den Gleiskörper von dem Eingangsbereich des Marktes und einer Packstation trennt. Es bestand die Gefahr, dass die Flammen von der Holzwand auf das Gebäude des Marktes übergriffen.

Brand in Melsungen: Bahnverkehr zwischen Kassel und Bebra wegen Feuer eingestellt

Nachdem die Bestätigung kam, dass der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Kassel und Bebra eingestellt war, gingen zwei Einsatzkräfte unter Atemschutz auf das Bahngelände und löschten den Böschungsbrand. Der Entstehungsbrand an der Holzwand konnte bereits vorher von der Seite her gelöscht werden.

Nachdem die Löscharbeiten komplett beendet waren und bei einer Überprüfung festgestellt worden war, dass keine weiteren Glutnester vorhanden waren, oder Gebäudeteile von dem Feuer betroffen waren, konnte der Notfallmanager der Bahn den Bahnverkehr wieder freigeben.

Brand in Melsungen: Feuerwehr, DRK, Polizei und Bahn-Notfallmanager vor Ort

Insgesamt waren 22 Einsatzkräfte der Feuerwehr, unter der Leitung von Vizewehrführer Markus Dickel, vorsorglich ein Rettungswagen des DRK Melsungen, zwei Beamte der Polizeistation Melsungen und der Bahn-Notfallmanager an Einsatzstelle. Eine Brandursache konnte nicht festgestellt werden. Außer einer verrußten Holzwand entstand nach ersten Erkenntnissen kein Sachschaden.

Nicht der einzige Brand in Melsungen an diesem Abend

Bereits kurz nach 20.00 Uhr am Samstagabend war die Wehr aus Melsungen schon einmal alarmiert worden. Es war der Brand einer Tuja-Hecke oder einer Gartenhütte in der Rotenburger Straße gemeldet worden. Ein Anrufer hatte Flammen in dem Gartengrundstück gesehen und ein Schadensfeuer vermutet. Doch es stellte sich schnell heraus, dass die Feuerwehr nicht einzugreifen brauchte. Es handelte sich um ein genehmigtes Lagerfeuer in einem Garten.

Von Helmut Wenderoth

Brand in Melsungen: Feuerwehr kann nicht immer Schlimmeres verhindern

Bei einem Brand auf dem EDEKA-Mitarbeiterparkplatz in Melsungen geht ein Pkw in Flammen auf:

Bei einem Brand in einem Schornstein in Melsungen können Feuerwehr und Schornsteinfeger Schlimmeres verhindern. Es bestand nicht nur die Gefahr, dass es in dem Gebäude selbst zu einem Brand kommt, sondern auch, dass die Funken den Dachstuhl entzünden.

Bei einem Brand in Melsungen ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die Flammen hatten die Frau und das Bett eingehüllt. Der Nachbar begann, das Feuer mit Wassereimern zu bekämpfen. Durch die Rettungskräfte konnte der Brand schnell gelöscht werden. Für die Bewohnerin kam die Hilfe zu spät. Sie starb noch vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.