Körle

Verheerender Brand in Lagerhalle – Großaufgebot von Einsatzkräften vor Ort

Ein Radlader in einer Lagerhalle in Körle fing Feuer.
+
Ein Radlader in einer Lagerhalle in Körle fing Feuer.

In Körle stand eine Lagerhalle in Brand. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften war vor Ort.

Körle – Ein Großaufgebot von Einsatzkräften wurde am Samstagnachmittag (14.08.2021) nach Körle alarmiert. Dort war kurz vor 17 Uhr in einer großen Lagerhalle in der ehemaligen Mühle ein Brand ausgebrochen. In der Halle, die von einem Garten- und Landschaftsbaubetrieb angemietet ist und als Lager genutzt wird, brannte ein Radlader. Die Feuerwehren aus Körle und Guxhagen, sowie die Besatzung der Drehleiter aus Melsungen, waren mit insgesamt 31 Einsatzkräften, unter der Leitung von Wehrführer Mirko Hofmann, an der Einsatzstelle. Dazu kamen noch die Besatzung eines Rettungswagens und eine Polizeistreife. Die Feuerwehr Felsberg, die auch alarmiert worden war, konnte die Fahrt nach Körle noch auf der Anfahrt abbrechen, da mittlerweile genügend Atemschutzgeräteträger und Einsatzkräfte an der Brandstelle waren.

Wegen der starken Verrauchung in dem Gebäude mussten die Angriffstrupps Atemschutzgeräte tragen. Mit mehreren Strahlrohren konnte der Brand in dem Fahrzeug schnell gelöscht werden. Der Rauch wurde mit einem Hochdrucklüfter aus der Halle geblasen. Dazu mussten allerdings vorher die Kunststoffscheiben aus zwei Fenstern in der Halle beseitigt werden.

Brand in Lagerhalle: Mieter erlitt womöglich Rauchgasvergiftung

Nachdem der Brand in dem Radlader gelöscht war, wurde er mit einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr aus der Halle gezogen. Bei Kontrollen mit der Wärmebildkamera an dem Radlader und in dem betroffenen Raum wurden keine weiteren Glutnester aufgefunden.

In einer Lagerhalle in Körle hat es gebrannt.

Wie der 34-jährige Mieter, der ambulant vom Rettungsdienst wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt wurde, gegenüber der Polizei sagte, hatte er 20 Minuten vor dem Brandausbruch den 10 Jahre alten Radlader in der Halle abgestellt. Als er zehn Minuten später zurückkam, brannte das Fahrzeug. Sofort alarmierte er die Feuerwehr. Wegen der starken Rauchentwicklung blieben eigene Löschversuche erfolglos.

Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt 25.000 Euro. Gebäudeschaden ist nach den ersten Ermittlungen nicht entstanden. Allerdings sind an Decken, Wände und eingelagerten Gegenständen und Gerätschaften starke Verrußungen entstanden. Die Beamten gehen als Brandursache von einem technischen Defekt in der Elektronik des Laders aus. (zot)

Vor wenigen Tagen ist in einer Metzgerei in Ihringshausen ein Brand ausgebrochen. Zahlreiche Menschen wurden gerettet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.