Melsungen

15 Bauplätze sind im Lostopf: Erschließung in Röhrenfurth beginnt im Frühjahr 2022

Neues Baugebiet am Rand von Röhrenfurth: In der Gemarkung In der Hege, oberhalb der Vierbuchenhalle in Röhrenfurth, soll ein neues Baugebiet entstehen. Es schließt an die bestehende Wohnbebauung an.
+
Neues Baugebiet am Rand von Röhrenfurth: In der Gemarkung In der Hege, oberhalb der Vierbuchenhalle in Röhrenfurth, soll ein neues Baugebiet entstehen. Es schließt an die bestehende Wohnbebauung an.

In Röhrenfurth kann wieder gebaut werden. Erstmals seit 16 Jahren gibt es im mit 1190 Einwohnern größten Melsunger Stadtteil wieder ein Neubaugebiet. 15 Plätze werden verlost.

Röhrenfurth – Aktuell gibt es 55 Interessenten, teilt Bauamtsleiterin Nadine Finn mit. Die Grundstücke sind zwischen 450 und 650 Quadratmeter groß und liegen am Ortsrand, oberhalb der Vierbuchenhalle.

Die Gemarkung heißt In der Hege, einen Namen hat die Straße, die durch das Neubaugebiet angelegt werden soll, noch nicht. In die Namensgebung wird der Ortsbeirat einbezogen.

Verlosung

Die Grundstücke werden verlost. Das hatte das Parlament beschlossen. Das Neubaugebiet soll wieder nach dem Schwarzenberger Modell bebaut werden, das zuletzt am Sälzer Weg in Melsungen praktiziert wurde.

Das bedeutet, dass die Bauherren in Vorleistung treten müssen: Käufer zahlen vorab 70 Prozent des Kaufpreises inklusive der voraussichtlichen Erschließungskosten. Der Rest wird fällig, sobald die Baugenehmigung erteilt wird.

Grundstückskosten

Wie hoch die Grundstückskosten sind, kann Bauamtsleiterin Finn noch nicht genau sagen. Zunächst müssen die Erschließungskosten ermittelt werden. Nadine Finn geht aktuell nach einer groben Kostenschätzung von rund 100 Euro pro Quadratmeter aus. Zum Vergleich: Die Grundstücke am Sälzer Weg kosteten 185 pro Quadratmeter, die zwei noch verfügbaren in Günsterode 13 Euro pro Quadratmeter.

In der Hege in Röhrenfurth muss ein Regenwasserrückhaltebecken gebaut werden. Hierfür wird ein großer Raum unter der Straße geschaffen, in dem Regenwasser zwischengepuffert werden kann.

Röhrenfurth

Außerdem muss die Löschwasserversorgung sichergestellt werden: 800 Liter über einen Zeitraum von zwei Stunden. Es müssen also zwei verschiedene Becken angelegt werden, weil darin unterschiedliche Druckverhältnisse nötig sind (das Löschwasser braucht mindestens 2,5 bar).

„Diese Dinge machen das Baugebiet teurer“, sagt Bauamtsleiterin Finn. „Aber die Grundstücke sollen auch kaufbar für Familien sein“, ergänzt Bürgermeister Markus Boucsein.

Nadine Finn geht davon aus, dass der Kaufpreis in den kommenden Wochen feststeht und vom Melsunger Parlament beschlossen werden kann. Das wird voraussichtlich in der Sitzung am 5. Oktober erfolgen.

Baubeginn

Baubeginn der Erschließungsarbeiten wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2022 sein. „Es macht keinen Sinn, die Baustelle vor dem Winter anzufangen“, sagt die Bauamtsleiterin.

Die Erschließung des 11 725 Quadratmeter großen Areals dauere etwa drei bis vier Monate. „Dann können die Bauherren im Spätsommer anfangen zu bauen.“

Während der Erschließungsarbeiten lässt die Stadt auch Leerrohre für Glasfaser unterm Neubaugebiet einziehen.

Derzeit steht das Bauamt noch in Verhandlungen mit Breitbandnetzbetreibern, wer den Lückenschluss vom Verteilerkasten im Dorf bis zu den Leerrohren und den Häusern im Neubaugebiet legt.

Beiden Anbietern scheint das Projekt derzeit noch nicht wirtschaftlich. „Das ist skandalös“, sagt Bauamtsleiterin Finn, „weil es eine Daseinsvorsorge ist. Gegebenenfalls lasten die Arbeiten auf der Stadt.“

Wofür die Stadt auf jeden Fall sorgen muss, sind Ausgleichsmaßnahmen. Es wird einen sechs Meter breiten und 170 Meter langen Pflanzstreifen mit Bäumen und Büschen geben, oberhalb der unbebauten Fläche.

Und die Hecke im unteren Bereich soll stehen bleiben, versichert die Bauamtsleiterin. (Claudia Feser)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.