Abschlussfeier für 107 Abiturienten

Corona-Abi in Melsungen: Geschwister-Scholl-Schule übergibt Zeugnisse an Schüler

Schulleiter Dirk von Sierakowsky in der Aula der Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen
+
Trotz Corona gab es in der Aula der Geschwister-Scholl-Schule eine feierliche Zeugnis-Übergabe: Schulleiter Dirk von Sierakowsky beglückwünschte die Schüler zum bestandenen Abitur.

Monatelang haben die Schüler der Geschwister-Scholl-Schule in Melsungen für ihr Abitur gebüffelt, wurden zu Experten für Goethes Faust, Kurvendiskussion oder die Französische Revolution.

Jetzt haben an dem Gymnasium 107 Schüler ihr Abiturzeugnis erhalten – in Corona-Zeiten jedoch unter besonderen Umständen.

„Ich bin froh, die Abiturzeugnisse pünktlich und persönlich zu übergeben“, sagt Schulleiter Dirk von Sierakowsky, als er die ungewöhnlichen Feierlichkeiten am Mittwoch in der Schul-Aula eröffnet.

Corona-Abi in Melsungen: Feierlichkeiten finden ohne Eltern statt

Vor ihm sitzt eine Gruppe aus rund 35 Schülern, auch ein paar Lehrer sind dabei. Eltern, Verwandte und Freunde der Schüler können an der Zeugnis-Übergabe nicht teilnehmen – zu groß ist die Sorge, dass Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten werden.

„Selbstverständlich haben wir uns die Frage gestellt, ob wir in diesen Zeiten überhaupt Zeugnisse überreichen können. Aber ich denke, wir haben eine tolle Lösung gefunden“, sagt von Sierakowsky. Die Zeugnisse einfach per Post den Schülern nach Hause zu schicken, das sei für den Schulleiter nicht in Frage gekommen.

Stattdessen haben Lehrer und Schüler gemeinsam ein Konzept entwickelt, damit die Zeugnis-Übergabe dennoch feierlich und sicher in der Schule stattfinden kann. „Wir haben den diesjährigen Abiturjahrgang in drei Gruppen aufteilen müssen. Die Schüler erhalten ihre Zeugnisse also zu drei verschiedenen Uhrzeiten“ erklärt von Sierakowsky.

Corona-Abi in Melsungen: Zeugnis-Übergabe ohne Händeschütteln

Das Programm ist immer dasselbe: Einer musikalischen Darbietung folgt die Eröffnungsrede des Schulleiters, ehe die Schüler ihre Zeugnisse erhalten – in Corona-Zeiten natürlich ohne Händeschütteln oder Umarmungen. Vor dem Schulgebäude werden anschließend Fotos gemacht und Luftballons steigen in die Höhe. Alles ganz normal – und doch so anders.

Die Melsunger Abiturienten sind dennoch froh, dass die Feier überhaupt stattgefunden hat. „Ich habe mich echt gefreut, meinen Kurs noch einmal zu sehen und mit meinen Mitschülern zusammen zu sein“, sagt Tobias Paetzold. Und Helena Schulz ergänzt: „Ich war echt überrascht, wie viele Leute sich die Mühe für eine schöne Feier gemacht haben.“

Nach den Ferien geht’s für die meisten Abiturienten an die Uni. „Das wird die nächste Herausforderung in Corona-Zeiten“, sagt Paetzold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.