Aktion Kinder für Nordhessen: Schüler erzählen Geschichten

Spaß beim Erzähl-Theater: von links Sverre Lorenz, Theodor Papadopoulos, Artur Peters und Diyar Arci lernen, anhand der Bilder die Geschichte von den Waldtieren frei zu erzählen. Diese und andere Übungen sollen ihnen Mut machen, sich im Unterricht mehr mündlich zu beteiligen. Fotos: Féaux de Lacroix

Körle. Zweitklässler der Grundshcule Körle nehmen an einem Förderprojekt teil, das ihnen Mut machen soll, sich im Unterricht mehr mündlich zu beteiligen.

Heißt es der, die oder das Schaf? Und was bedeutet eigentlich das Wort „japsen"? Es sind Fragen wie diese, mit denen sich Körler Grundschüler jeden Dienstagmorgen eine Schulstunde lang beschäftigen. Denn weil ihnen bestimmte Worte fehlen oder sie sich beim Satzbau unsicher sind, trauen sich die Kinder oft nicht, sich in der Klasse zu melden und etwas zu sagen.

Susanne Jacob und Marion Vietor wollen den Schülern dabei helfen, das zu ändern. Sie betreuen ehrenamtlich das Projekt, das von der HNA-Aktion Kinder für Nordhessen mit 1200 Euro unterstützt wird. „Es geht darum, möglichst viel zu sprechen“, sagt Susanne Jacob. „Deshalb lassen wir die Kinder auch mal erzählen, was sie die Woche über erlebt haben.“

Sie betreuen das Sprachförder-Projekt an der Grundschule Körle ehrenamtlich: von links Susanne Jacob und Marion Vietor.

Oder die Schüler spielen ein Spiel: „Daran haben sie besonders viel Spaß“, sagt Marion Vietor. Zum Beispiel erhält jedes Kind eine Papptafel, auf der verschiedene Tiere abgebildet sind. Dann legt Susanne Jacob Karten mit Bildern derselben Tiere auf den Tisch. Wer ein Tier entdeckt, das auch auf seiner Tafel zu sehen ist, darf sich die Karte nehmen und auf das entsprechende Feld legen - muss dabei aber immer den Namen des Tiers mit dem richtigen Artikel sagen. „Gewonnen!“, ruft Zweitklässler Sverre Lorenz nach einer Weile, denn auf seiner Tafel sind als erstes alle Felder belegt.

Zudem steht das Erzähltheater auf dem Programm. Dabei werden bunte Bilder in einen Holzkasten mit Schaufenster gesteckt. Anhand der Bilder sollen die Kinder eine Geschichte erzählen. Ziel ist, dass sie die komplette Geschichte am Ende vor anderen Grundschülern frei erzählen können. Von dem Geld aus der Aktion Kinder für Nordhessen wurden unter anderem neue Geschichten für das Erzähltheater angeschafft.

Vorlesen üben die Kinder ebenfalls, um ihren Wortschatz zu erweitern. Aber dabei stoßen sie auch auf Begriffe, die sie nicht kennen: „japsen“ zum Beispiel. Susanne Jacob hilft weiter: „Wie macht ihr denn, wenn ihr ganz schnell gelaufen seid?“ Schüler Theodor Papadopoulos macht es vor, er atmet schwer. „Seht ihr“, erklärt Susanne Jacob, „das ist japsen.“

Auch einen Ausflug nach Melsungen haben die Kinder schon unternommen: Dort haben sie sich das Theaterstück „Die Bremer Stadtmusikanten“ angeschaut. „Das hat die Gruppe zusammengeschweißt“, sagt Marion Vietor.

• Die Aktion „Kinder für Nordhessen“ unterstützt seit 2007 Projekte an Grundschulen, um den Lernerfolg für alle Grundschüler zu verbessern.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.