Albin Schicker sagt auf Wiedersehen

Ein großer Kommunalpolitiker sagte am Dienstag in Melsungen auf Wiedersehen. Albin Schicker (SPD) leitete 26 Jahre lang als Stadtverordnetenvorsteher die Sitzung des Parlamentes umsichtig, neutral und fair.

Seit 1972, also fast 44 Jahre, war er Mitglied desselben. Auch privat seien die Weichen auf Ruhestand gestellt, sagt der 70-Jährige. Im Laufe des Jahres wolle er sich aus seiner Rechtsanwalts-Kanzlei in Melsungen zurückziehen. In den Ruhestand wird er als hochdekorierter Ehrenamtlicher gehen. Jüngst erhielt Schicker das Bundesverdienstkreuz, die Verdienstmedaille erhielt er bereits vor 20 Jahren. Schicker ist stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der MT Melsungen und künftig wird er mit seiner Frau mehr Zeit für private Interessen und vor allem seinen Handball haben. Albin Schicker ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Im Bild steht er am Rednerpult und das Parlament erweist ihm die Ehre. (ddd) Foto: Dewert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.