1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Anbau des Feuerwehrhauses in Kehrenbach wurde eingeweiht

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Freuen sich über die Fertigstellung: Kehrenbacher Feuerwehrleute stehen vor dem Anbau des Feuerwehrhauses.
Freuen sich über die Fertigstellung: Kehrenbacher Feuerwehrleute stehen vor dem Anbau des Feuerwehrhauses. © Helmut Wenderoth

Die Zeiten, in denen sich Kehrenbacher Feuerwehrleute in den Abgasen des Feuerwehrautos umziehen mussten, sind vorbei.

Kehrenbach – Am Samstag wurde der neue etwa 50 Quadratmeter große Anbau des Feuerwehrhauses eingeweiht. Dort sind nun die Spinde der Einsatzkräfte untergebracht. Damit hat jetzt jede Melsunger Feuerwehr getrennte Räume für Umkleiden und Fahrzeuge.

Bereits seit 2016 steht die Idee

Der ehemalige Ortsvorsteher Günther Schmoll, der den Bau von der Planung bis zur Fertigstellung über seine Amtszeit hinaus begleitete, nannte Daten zu der Erweiterung: Bereits 2016 sei die Idee für den Anbau entstanden. Damals sei klar gewesen, dass die Situation gesundheitsschädlich und gefährlich für die Einsatzkräfte war. Während das Fahrzeug ausrückte, hätten sich Einsatzkräfte in den Abgasen umgezogen. Dies habe der damalige Ortsbeirat ändern wollen.

Doch die Pandemie hat zu einer Verzögerung von zwei Jahren geführt, so Schmoll. Doch jetzt sei der Anbau bis auf den Außenputz fertig. Kehrenbacher hätten dafür etwa 800 Stunden gearbeitet, unter anderem für das Gießen der Bodenplatte, Mauerarbeiten, den Rohbau und Innenausbau, Elektroarbeiten und den Innenanstrich. Das habe enorme Kosten gespart.

Vor dem renovierten Brunnen: Thore (4), Mira (4), Lilly (1), Jona (5), Anni (3) und Karlo (5).
Vor dem renovierten Brunnen: Thore (4), Mira (4), Lilly (1), Jona (5), Anni (3) und Karlo (5). © Helmut Wenderoth

Der Anbau kostete 45 000 Euro. 35 000 Euro zahlte die Stadt, 10 000 Euro kamen aus dem Budget des Ortsbeirates. Jetzt hat jeder der 18 Einsatzkräfte einen eigenen Spind und eine Trennung zwischen Einsatzkleidung und Privatkleidung. Auch eine Trennung zwischen den Umkleiden der Frauen und Männer wurde ermöglicht.

Im Anbau des Feuerwehrhauses: Das sind die neuen Spinde.
Im Anbau des Feuerwehrhauses: Das sind die neuen Spinde. © Helmut Wenderoth

Die Feuerwehr überreichte Schmoll für sein Engagement einen Präsentkorb. Bürgermeister Markus Boucsein ehrte ihn mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen. Mit einem gemütlichen Zusammensein, bei dem es besonders Kinder, zum renovierten Brunnen zog, klang das Fest aus. (Helmut Wenderoth)

Auch interessant

Kommentare