Bund fördert den Umbau der Melsunger Stadthalle als Nationales Projekt

Melsungen baut die Stadthalle um

Die Fotomontage zeigt, wie die Melsunger Stadthalle nach der Sanierung aussieht. Im Vordergrund der Stadthallengarten.
+
Saniertes Kasino: So soll die Stadthalle 2022 aussehen.

Melsungen – Die Melsunger Stadthalle kann saniert werden: Bundesinnenminister Horst Seehofer hat das Projekt als eines von 26 Nationalen Projekten des Städtebaus anerkannt. Deshalb gibt es zwei Millionen Euro Förderung vom Bund. Melsungen ist die einzige Kommune in Hessen, die in das Bundes-Förderprogramm aufgenommen wurde. Deutschlandweit hatten sich 98 Städte und Gemeinden beworbe

Das ist eine tolle Auszeichnung.

Cornelia Ritter-Wengst, Kämmererin Stadt Melsungen

„Das ist eine tolle Auszeichnung“, sagt die Melsunger Kämmerin Cornelia Ritter-Wengst. Nun kann die Sanierung der Stadthalle beginnen, die den Abriss des Anbaus beinhaltet. Das Kasino (Baujahr 1838) soll auf seinen ursprünglichen Kern als Bauwerk des „Kasseler Klassizismus“ konzentriert und energie-, brandschutz- und veranstaltungstechnisch auf den modernsten Stand gebracht werden.

Nach aktueller Kostenschätzung beläuft sich die Investition für das Projekt auf insgesamt fünf Millionen Euro. Die Ko-Finanzierung der Stadt steht bereits bis 2022 im Haushalt, teilt Cornelia Ritter-Wengst mit: „In Zeiten von Corona wäre diese Investition ohne die Förderung aber nicht möglich gewesen.“

Mit der Revitalisierung des historischen Gebäudes könne soziale Daseinsvorsorge betrieben werden, hatte Bürgermeister Markus Boucsein im Antrag begründet, schließlich biete die Stadthalle Raum für Vereinsveranstaltungen, stehe für Theater, Kino und Musikveranstaltungen zur Verfügung und sei regionaler Versammlungsort. Außerdem bleibe die Stadt damit auch konkurrenzfähig. „Melsungen wird weiter gestärkt als Wirtschaftsstandort mit guter Industrie- und Gewerbestruktur.“

Auch ohne die Bundesförderung hätte die Stadthalle saniert werden müssen, denn aus Brandschutzgründen gibt es nur eine Betriebserlaubnis bis 2023. Das Projekt hätte aber nur in abgespeckter Form umgesetzt werden können. Seit Jahren ist die Sanierung der Stadthalle Thema. Wer im Hochsommer schon mal bei einer Veranstaltung war, weiß, dass die Lüftungsanlage veraltet ist, das gilt auch für die gesamte Haustechnik. Die Wiedereinweihung nach einem großen Umbau war 1978. Damals entstand auch der Anbau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.