Melsungen

Auch Jugendliche bekamen den Piks: Impfmobil machte Halt in Melsungen – Termine in Felsberg und Spangenberg

Sie freuten sich über jeden, der zum Impfmobil kam: Jacqueline Herbold (Malteser,vorne von links), Arzt Dr. Axel Zwirner und Alexander Schmidt (Malteser). Im Hintergrund meldet sich der 15-jährige Sebastian Jerosch gerade mit seinen Eltern für die Impfung an.
+
Sie freuten sich über jeden, der zum Impfmobil kam: Jacqueline Herbold (Malteser,vorne von links), Arzt Dr. Axel Zwirner und Alexander Schmidt (Malteser). Im Hintergrund meldet sich der 15-jährige Sebastian Jerosch gerade mit seinen Eltern für die Impfung an.

Erst auf dem Wochenmarkt einkaufen und sich anschließend noch kurz gegen Corona impfen lassen – das war am heutigen Donnerstag auf dem Melsunger Marktplatz möglich.

Melsungen - Denn das Impfmobil des Landkreises machte dort Halt und das Angebot der Spontan-Impfung nahmen viele gern an.

Schon nach den ersten zweieinhalb Stunden waren rund 50 Menschen gekommen, um sich impfen zu lassen. Auch Jugendliche waren darunter, die mit ihren Eltern gekommen waren.

Bereits vor dem Start um 9 Uhr hätten die ersten Impflinge auf den Corona-Piks gewartet, berichtet Jacqueline Herbold vom Malteser Rettungsdienst. „Die Termine werden sehr gut angenommen.“

Am Dienstag war das Impfmobil bereits in Homberg, am Mittwoch in Borken. „Einige kommen auch zufällig vorbei, fragen, wie das hier funktioniert und was sie brauchen, und lassen sich dann direkt impfen“, sagt Herbold. Ein Ausweisdokument und die Versichertenkarte reicht aus, um die Corona-Impfung zu erhalten.

Auch Tamara Biche aus Melsungen nahm das Angebot gern an. Sie habe kein Auto und sei deshalb froh, dass sie jetzt direkt vor der Haustür die Möglichkeit habe, sich mit Biontech impfen zu lassen, sagt sie. „Die Chance habe ich jetzt direkt genutzt.“

Ihr gefiel es, dass das Ganze unter freiem Himmel stattfand. „Hier an der frischen Luft ist das schon super.“ Nur für den Piks ging’s für die Impflinge für wenige Minuten zu Dr. Axel Zwirner ins Impfmobil.

Ihren zweiten Impftermin hat Tamara Biche direkt vor Ort bekommen, der findet in drei Wochen statt. Dann kommt das Impfmobil wieder nach Melsungen.

Eine Zweitimpfung braucht Julia Lichau aus Spangenberg hingegen nicht. „Ich wollte unbedingt mit Johnson&Johnson geimpft werden“, sagt sie. Denn sie wollte es mit einem Termin hinter sich bringen.

Einen Termin beim Arzt hätte sie erst nächste Woche bekommen, deshalb nutzte auch sie die Gelegenheit auf dem Marktplatz. Im Impfmobil sind beide Impfstoffe vorhanden. Seine zweite Impfung mit Biontech bekam gestern der 15-jährige Sebastian Jerosch.

Er war mit seinen Eltern Valentina und Joachim Jerosch nach Melsungen gekommen. Den Termin am Dienstag in Homberg konnte er nicht wahrnehmen, berichtete die Mutter.

Sie und ihr Mann seien bereits beide vollständig geimpft. Und ihr Sohn habe auch immer schon gesagt, dass er sich impfen lassen wolle, sobald es möglich sei, sagte die Mutter. Auch einige seiner Freunde seien bereits geimpft, sagte Sebastian. „Ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist.“

Die Entscheidung, dem Wunsch des Sohnes Folge zu leisten, sei aus einem Bauchgefühl heraus entstanden, berichtet sein Vater. „Und anhand der Informationen, die bisher zur Impfung bei Kindern vorliegen.“

Für Jacqueline Herbold und Alexander Schmidt, die auch die Gesamtleitung der Malteser im Impfzentrum in Fritzlar übernehmen, seien die Termine mit dem Impfmobil eine schöne Abwechslung.

„Es ist schon eine andere Atmosphäre hier als im Impfzentrum. Es ist lockerer“, sagte Herbold. Und Schmidt ergänzte: „Wir freuen uns über jeden, der zu uns kommt.“

IDas Impfmobil macht noch zwei Mal Halt im Kreisteil Melsungen: 10. August: Feuerwehr Spangenberg, 14 bis 19 Uhr und 11. August: Rewe-Markt Felsberg, 14 bis 19 Uhr. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.