Mann muss in Gewahrsam

Bei Kontrolle der Corona-Ausgangssperre: Junger Mann beschimpft und bespuckt Polizisten

Polizisten kontrollieren die Ausgangssperre. Das Symbolfoto zeigt ene Situation in Bad Hersfeld.
+
Polizisten kontrollieren die Ausgangssperre. Das Symbolfoto zeigt eine Situation in Bad Hersfeld.

Polizeibeamte kontrollieren die wegen der Corona-Krise verhängte Ausgangssperre in Melsungen. Dann werden sie von einem jungen Mann attackiert.

Melsungen - Ein 21-Jähriger hat am Dienstagabend (22.12.2020) in Melsungen Polizisten beschimpft, als diese kontrollierten, warum er sich trotz Ausgangssperre draußen aufhielt. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 22 Uhr.

Die Polizeibeamten trafen den jungen Mann an der Kirchstraße an. Als sie ihn kontrollierten, beschimpfte er die Beamten als Nazis. Bei der anschließenden Durchsuchung nach Ausweisdokumenten schlug der 21-Jährige mehrfach nach einem Beamten. Die Polizei nahm den Mann daraufhin fest und brachte ihn zur Dienststelle.

In der Gewahrsamszelle spuckte der 21-Jährige einem Beamten ins Gesicht und auf das Diensthemd. Durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung konnte aber ein direkter Kontakt verhindert werden, heißt es in der Polizeimitteilung. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren. (Carolin Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.