1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Bahnhof Schwarzenberg wird wohl erst Ende 2023 fertig

Erstellt:

Von: William-Samir Abu El-Qumssan

Kommentare

Schwarzenberg bekommt einen eigene Haltestelle. Sie wird zu einem Nothalt für ICEs ausgebaut. Im Bild eine RT in Richtung Melsungen.
Schwarzenberg bekommt einen eigene Haltestelle. Im Bild eine RT in Richtung Melsungen. © Claudia Feser

Das Warten auf die Regiotram in Schwarzenberg geht weiter: Wegen Lieferschwierigkeiten verzögert sich der Neubau des Bahnhofs in dem Melsunger Stadtteil.

Schwarzenberg – Die Schwarzenberger müssen sich weiter in Geduld üben: Wie die Deutsche Bahn (DB) mitteilt, wird sich die Fertigstellung des Bahnhofs für den Melsunger Stadtteil verzögern.

Die Bauarbeiten für die neue Haltestelle der Regiotram haben bereits Anfang Mai begonnen. Ursprünglich sei der Plan gewesen, dass an der Station schon zum diesjährigen Fahrplanwechsel im Dezember die Züge halten können. Doch „aufgrund von Lieferschwierigkeiten bei den erforderlichen signaltechnischen Anlagen“ verschiebe sich das Ende der Bauarbeiten voraussichtlich auf Ende 2023. Grund für die Lieferprobleme soll laut DB-Mitteilung der Ukraine-Konflikt sein.

„Der Regiotram-Haltepunkt in Schwarzenberg hat hohe Priorität in der Melsunger Kommunalpolitik und ist seit Jahren ein großes Anliegen der Bürgerinnen und Bürger von Schwarzenberg“, sagt Markus Boucsein, Bürgermeister von Melsungen. „Umso bedauerlicher finden wir die erneute Verzögerung bis zur Fertigstellung und hoffen, dass sich alle Beteiligten um eine schnelle Inbetriebnahme des Haltepunktes bemühen.“

Stefan Schwinn, Leiter des Regionalbereichs Mitte der DB Station&Service AG sagt dazu: „Die neue Zeitschiene für die Fertigstellung, die sich aufgrund der angespannten Marktlage ergibt, ist eine Herausforderung, der wir uns mit unseren Planern und Bauteams mit vollem Engagement stellen.“

Der Neubau des Bahnhofs in Schwarzenberg durch die DB umfasst zwei neue Bahnsteige inklusive Rampen. Damit sollen auch mobilitätseingeschränkte Menschen, Fahrgäste mit Kinderwagen oder Fahrrädern sowie Reisende mit viel Gepäck die Bahnsteige barrierefrei erreichen können. Wetterschutzhäuser soll es an der Station laut der Pressemitteilung ebenfalls geben. Der Neubau soll mehr als vier Millionen Euro kosten.

In das Projekt investieren die Kasseler Verkehrsgesellschaft – mit Geld des Landes Hessen und des Bundes – die Stadt Melsungen und der Nordhessische Verkehrsbund. Der neue Haltepunkt ist Bestandteil einer Rahmenvereinbarung für attraktivere Bahnhöfe in Hessen, heißt es weiter. (William Abu El-Qumssan)

Auch interessant

Kommentare