Baustart für neues Polizeigebäude in Melsungen noch dieses Jahr

+
Archivfoto der Polizeistation Melsungen. 

Melsungen. Die Melsunger Polizei benötigt dringend ein neues Gebäude. Jetzt steht endlich fest: Noch in diesem Jahr wird mit dem Neubau an der Nürnberger Straße begonnen. Das bestätigt der Landesbetrieb Bau und Immobilien (LBIH).

Etwa zwei Jahre wird der Neubau dauern. Auf 1200 Quadratmetern Nutzfläche wird es Platz für bis zu 50 Polizisten und Verwaltungsmitarbeiter geben.

Neben den Büros und Nebenräumen für die Verwaltung sind ein Wachbereich, Vernehmungsräume sowie ein Besprechungsraum geplant. In der Wache wird der tägliche Polizeidienst koordiniert, sie ist 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche besetzt. Neben Garagen sind Carportstellplätze sowie weitere Stellplätze für die Dienstfahrzeuge vorgesehen.

Barrierefreies Gebäude

Die neue Polizeistation Melsungen wird mit getrennten Sanitärbereichen und Ruheräumen für weibliche und männliche Beschäftigte, mit einem Fitnessraum und einem Sozialraum ausgestattet sein. Das Vergabeverfahren sei noch nicht abgeschlossen, daher gibt das LBIH keine weiteren Details heraus. Auch über die Baukosten gibt es noch keine Angaben.

Das Bauwerk soll sich gestalterisch in das vorhandene Bauumfeld einfügen und nach außen hin einen einladenden und bürgerfreundlichen Charakter vermitteln, heißt es vom LBIH weiter. Die Polizeistation soll sowohl für die Besucher als auch für die Beschäftigten komplett barrierefrei erschlossen werden.

Als unwürdige Unterbringung bezeichneten Melsunger Politiker die derzeitige Arbeitsumgebung. Diese Aussagen stammen bereits aus dem Jahr 2013. Künftig werden Feuerwehrstützpunkt und Polizeistation in Nachbarschaft zueinander liegen. Das wird von allen Beteiligten begrüßt. Am derzeitigen Standort am Sand soll das Sandcenter II entstehen.

Hintergrund

Die Polizistinnen und die Praktikanten müssen sich in Melsungen derzeit in einer Garage umziehen. Als abenteuerlich bezeichnet Gerd Kümmel, Stationsleiter, die Zustände. Die Melsunger Kollegen waren in die Planungen eingebunden. Daher erhoffen sie sich wesentliche Verbesserungen bei Abläufen, der Sicherheit, der Technik und den Zuständen für die weiblichen Kolleginnen. Zum Beispiel soll künftig der Weg mit Tatverdächtigen in die Zellen nur wenige Meter betragen. Ganz allgemein werde die neue Polizeistation an der Nürnberger Straße sicher allen modernen Anforderungen genügen und endlich eine adäquate Unterbringung für die Mitarbeiter sein, sagt Kümmel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.